2. Bundesliga

Schmidtgal tastet sich heran

Düsseldorf bezieht Quartier in Spiez

Schmidtgal tastet sich heran

Heinrich Schmidtgal

Bisher zum Zuschauen verdammt: Heinrich Schmidtgal bei Fortuna Düsseldorf. imago

Probleme an der Patellasehne machen Schmidtgal schon seit längerem zu schaffen. Sein letztes Pflichtspiel für Greuther Fürth absolvierte er im März (2:3 gegen Frankfurt), für die Fortuna konnte er noch gar nicht gegen den Ball treten. In der Schweiz soll Schmidtgal nun behutsam ans Team herangeführt werden. "Er wird auch im Trainingslager nur vereinzelt mit der Mannschaft trainieren", kündigte Trainer Mike Büskens an. Beim lockeren Aufgalopp in Spiez durfte Schmidtgal dann aber schon mal leicht mitmischen.

Dennoch droht der Linksverteidiger den Zweitligastart in zwei Wochen zu verpassen. Da mit Innenverteidiger Stelios Malezas (nach Kniescheiben-Operation) ein weiterer Defensivspieler ausfällt, ist Büskens in der Abwehrkette zum Saisonstart zu Umstellungen gezwungen. Zwei Youngster könnten übernehmen: Links wäre Cristian Ramirez die passende Alternative zu Schmidtgal. Der Ecuadorianer kam im Winter, könnte jetzt sein Pflichtspieldebüt feiern. "Das wäre eine logische Besetzung. Cristian ist sehr lernwillig, fußballerisch richtig gut ausgebildet und beidfüßig", erklärt der Trainer. Im Zentrum könnte Dustin Bomheuer in die Startelf rutschen. Der 22-Jährige kam ablösefrei aus Duisburg, wo er Büskens unter anderem mit seiner mentalen Stärke imponierte: "In einer schwierigen Situation ist er ruhig geblieben und hat einen soliden Job gemacht."