Wolfsburg: Helmes muss kürzer treten

Frankreich ruft: Kjaer vor dem Absprung

Simon Kjaer

Fehlte im Training: Simon Kjaer. imago

Kjaer besitzt in Wolfsburg noch einen Vertrag bis 2014 und hatte zuletzt immer wieder betont, dass er seinen Kontrakt erfüllen möchte. Doch die sportliche Perspektive in Niedersachsen sieht nicht gut aus. Der 24-Jährige lief in der abgelaufenen Saison zwar 22-mal in der Bundesliga auf und erzielte dabei zwei Tore sowie eine Vorlage, leistete sich aber auch einige grobe Schnitzer (kicker-Notenschnitt: 3,62) und verlor deshalb seinen Stammplatz. Bei den "Wölfen" war er seit dem 31. Spieltag nur noch Reservist und konnte auch bei der Nationalmannschaft kaum Werbung in eigener Sache machen. Beim blamablen 0:4 Dänemarks gegen Armenien war der Innenverteidiger an allen vier Gegentoren beteiligt.

Dazu kommt noch die Tatsache, dass die Wolfsburger Timm Klose vom 1. FC Nürnberg verpflichtet und nun ein Überangebot in der Innenverteidigung haben. Mit Klose, Naldo, Robin Knoche, Felipe Lopes, Bjarne Thoelke und eben Kjaer stehen aktuell sechs Innenverteidiger im Kader der "Wölfe". Lille könnte für ihn der elegante Ausweg sein.

Interesse an Zouma - Helmes muss kürzer treten

Kjaer steht demnach vor dem Absprung, dafür berichtet die französische Sporttageszeitung L'Equipe, dass der VfL Interesse an Defensivtalent Kurt Zouma vom französischen Ligapokalsieger AS St. Etienne hat. Die "Wölfe" sollen ein Angebot von zehn Millionen Euro für den 18-Jährigen Franzosen abgegeben haben. Allofs wollte sich dazu nicht äußern. "Wir kommentieren unsere Bemühungen auf dem Transfermarkt nicht", so der Manager. "Wir halten unsere Augen nach interessanten Spielern offen. Wenn wir denken, dass ein Spieler passt, werden wir vielleicht noch aktiv. Dann muss aber die Qualität stimmen", so Allofs weiter und fügte hinzu: "Ich kenne diesen Spieler." Zouma, der noch bis 2017 an St. Etienne gebunden ist, befindet sich derzeit mit der französischen U-20-Nationalmannschaft bei der WM in der Türkei.

Kürzer treten musste derweil Patrick Helmes. Der Stürmer leidet unter einer Kniereizung und musste deshalb eine Trainingspause einlegen.