Jena holt Gerlach, Eismann und Zimmermann - Trytko geht

Carl Zeiss verstärkt sich dreifach

Justin Gerlach

Wechselt vom Berliner AK zum Ligakonkurrenten nach Jena: Justin Gerlach. imago

Vom Liga-Konkurrenten Berliner AK zieht es Justin Gerlach zum FCC. Damit verpflichtet der Verein die nächste Defensivstütze von den Hauptstädtern, nachdem bereits der Serbe Filip Krstic unter Vertrag genommen worden war. Der 23-jährige Gerlach spielte acht Jahre für die Jugend von Hertha BSC und wechselte 2011 nach einem Jahr bei der TSG Neustrelitz wieder zum Berliner AK.

Jena-Trainer Petrik Sander ist von dem Innenverteidiger überzeugt, der "körperlich alles mitbringt und in der vergangenen Saison bewiesen hat, dass er einer Defensive die nötige Stabilität verleiht".

Spielersteckbrief Trytko

Trytko Przemyslaw

Spielersteckbrief S. Eismann

Eismann Sören

Spielersteckbrief M.-P. Zimmermann

Zimmermann Marc-Philipp

Spielersteckbrief J. Gerlach

Gerlach Justin

Rückkehrer Eismann

Nach zwei Jahren beim Halleschen FC zieht es Eismann wieder an die Kernberge zurück. In der abgelaufenen Drittligasaison brachte es der 24 Jahre alte Defensivallrounder mit dem HFC auf 18 Partien und einen kicker-Notenschnitt von 3,76. Nun kehrt Eismann wieder nach Jena zurück, nachdem der gebürtige Rudolstädter bereits zwischen 2008 und 2011 für Carl Zeiss in 27 Ligaspielen (ein Tor) am Ball gewesen war.

Ist nach zwei Jahren wieder aktuell: Sören Eismann (re.) im Jena-Dress.

Ist nach zwei Jahren wieder aktuell: Sören Eismann (re.) im Jena-Dress. imago

Eismann hat sich mit dem Zweitplatzierten der abgelaufenen Spielzeit viel vorgenommen: "Der FCC ist nicht nur so etwas wie meine fußballerische Heimat, sondern in erster Linie ein ambitionierter Klub, der das klare Ziel des Wiederaufstiegs in die 3. Liga formuliert hat. Das ist auch mein Ziel, und ich möchte meinen Beitrag dazu leisten."

Trytko zieht's in die Heimat

"Marc ist ein quirliger Spieler mit viel Zug zum Tor, was er in der vergangenen Saison auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Zudem ist er in der Offensive universell einsetzbar, was uns flexibler macht", kommentierte Sander indes den Transfer von Offensivspieler Zimmermann.

Der 23-Jährige erzielte in der zurückliegenden Regionalligasaison für den VFC Plauen zwölf Treffer in 24 Einsätzen und war damit erfolgreichster Angreifer bei den Sachsen und hinter dem Leipziger Daniel Frahn zweitbester Torjäger in der Nordost-Regionalliga. Seine fußballerische Ausbildung genoss Zimmermann bei Energie Cottbus, für die er in der 2. Bundesliga bereits ein Spiel bestritt.

Nach zwei Jahren beim VFC soll er nun den abgewanderten Trytko ersetzen, der ein Angebot aus seinem Heimatland wahrnahm und von nun an in der polnischen Ekstraklasa für Korona Kielce auf Torejagd gehen wird. Der 25-Jährige netzte in der zurückliegenden Saison für Jena achtmal in 21 Spielen ein.