Tymoshchuk verlässt den FC Bayern

Splitter: "Singin' In The Rain" mit dem FC Bayern

Der Party letzter Teil: Der Triple-Sieger feiert auf dem Balkon des Rathauses.

Der Party letzter Teil: Der Triple-Sieger feiert auf dem Balkon des Rathauses. Getty Images

+++ Ende der Feierlichkeiten+++

Die Feierlichkeiten in München sind rum, die Spieler freuen sich nun auf ihren wohlverdienten Urlaub. Die Bilder zum Tag finden Sie hier in unserer Bilderstrecke .

+++ Tymoshchuk geht zu Zenit St. Petersburg +++

Nach vier Jahren verlässt Mittelfeldspieler Anatoliy Tymoshchuk, wie angekündigt den FC Bayern München und kehrt zu Zenit St. Petersburg zurück. Dies teilte der russische Erstligist auf seiner Internetseite mit. Tymoshchuk gab den Wechsel zudem per Twitter bekannt.

+++ Der Balkon wackelt +++

Der finale Akt hat begonnen. Die Spieler des Rekordmeisters feiern auf dem Balkon und es werden die üblichen Songs angestimmt. Zudem gibt es eine kleine launige Videobotschaft von Dante aus Brasilien.

+++ Die Spieler sind im Rathaus +++

Gleich werden die Fans für das lange Warten belohnt. Der Truck ist angekommen, die Spieler gehen ins Rathaus. Bald folgt der letzte Teil der Party auf dem Balkon. Stellt sich die Frage, ob es noch eine Überraschung gibt? Verlängert Ribery vielleicht seinen Vertrag?

+++ Badstuber winkt vom Balkon +++

Die Spieler sind in ihrem Truck noch unterwegs, dafür taucht Holger Badstuber plötzlich mit Krücken auf dem Balkon auf und sorgt dafür, dass erstmals Jubel aufbrandet.

+++ Löw: "Das bleibt für die Ewigkeit" +++

Bundestrainer Joachim Löw die Triple-Sieger von Bayern München in den höchsten Tönen gelobt. "Man kann das gar nicht hoch genug einschätzen. Das bleibt für die Ewigkeit. Und die Spieler, die dabei waren, sind die Helden für alle Ewigkeit", sagte Löw zu dfb.tv: "Die Bayern waren in diesem Jahr wirklich so stark, dass sie alle drei Titel verdient haben. Darüber werden sie sich noch Wochen und Monate freuen können und darauf dürfen sie auch unheimlich stolz sein."

+++ Twitter läuft mal wieder heiß +++

Der DFB-Pokalsieg hat auch den Kurznachrichtendienst Twitter beschäftigt.

Dirk Nowitzki (deutscher NBA-Profi): "Glückwunsch an den FC Bayern. Riesensaison gespielt. Absolut verdient."

Lukas Podolski (Nationalspieler): "Gratulation an Bayern München zum Pokalsieg und Triple!! Nummer ins in Europa und Deutschland! Respekt !!"

Bodo Illgner (ehemaliger Nationaltorwart): "Super, Jupp Heynckes! Herzlichen Glückwunsch zum Triple. Jetzt noch zu Real Madrid??? Mach et Jupp!"

Marco Materazzi (Triple-Gewinner mit Inter Mailand): "Das Triple gibt es nicht für jeden! Kompliment an die Bayern!!! Willkommen im Klub..."

Hans Sarpei (Ex-Profi): "Meister: Jupp. Champions League: Jupp. Pokal: Jupp. Glückwunsch, FC Bayern"

+++ Mannschaft ist in München +++

Die Feierlichkeiten in Berlin scheinen alle Spieler überstanden zu haben. Mittlerweile ist das Team wieder in München und besteigt den Truck. Um 14.25 Uhr setzt sich das Gefährt in Bewegung in Richtung Marienplatz.

+++ Über zwölf Millionen schauen "König Fußball" +++

"König Fußball" hat die Einschaltquoten im deutschen Fernsehen am Samstagabend dominiert. 12,6 Millionen Menschen verfolgten in der ARD das DFB-Pokalfinale, das bedeutete einen Marktanteil von 40,4 Prozent. Schon beim Aufwärmprogramm ab 19.10 Uhr waren 7,17 Millionen Zuschauer (26,8 Prozent) dabei. Die Nachbereitung des Spiels im "Sportschau-Club" sahen noch 4,24 Millionen Fans (21,9 Prozent).

+++ Wie viele Fans trotzen dem Regen? +++

Land unter heißt es im Süden der Republik, doch der FC Bayern rechnet bei der Party zum Triple-Erfolg dennoch mit bis zu 100.000 Fans in der Innenstadt. "Wir rechnen damit, dass der Marienplatz trotz des Dauerregens voll wird", sagte ein Sprecher der Münchner Polizei am Sonntagmittag. Nach der Rückkehr der Mannschaft aus Berlin, wollen die Spieler mit einem offenen Bus von der Münchner Freiheit zum Marienplatz fahren. Dort werden sie gegen 16.00 Uhr von Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) empfangen. Auf dem Rathaus-Balkon gibt es die gewohnte Party mit Pokalen. Trotz der lausigen Witterung hält der FC Bayern an diesem Plan auch fest. Die Polizei gibt sich entspannt. "Wir warten ab, wie groß der Besucherandrang ist und sperren dann je nach Lage Teile der Leopold- und der Ludwigsstraße." Am Mittag sei in der Münchner Innenstadt von den bevorstehenden Feierlichkeiten noch kaum etwas spüren gewesen. "Wegen des Regens rechnen wir damit, dass die Fans erst kurz vor Beginn auf die Straße gehen."

Die Fans harren aus: Der Marienplatz füllt sich und Regenschirme dominieren.

Die Fans harren aus: Der Marienplatz füllt sich und Regenschirme dominieren. Getty Images

+++ Wer löst Messi als Weltfußballer ab? +++

Bayern hat sich die Krone in Europa aufgesetzt und zudem in Deutschland alles abgeräumt. Für Jupp Heynckes ist deshalb klar, dass Lionel Messi als Weltfußballer abgelöst werden muss. Der kleine Argentinier vom FC Barcelona heimste den Titel zuletzt vier Mal in Serie ein. Heynckes bringt vier Kandidaten seines Teams ins Spiel. "Das sind für mich die zwei Kapitäne Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger, dann Franck Ribéry und Thomas Müller. Das sind die vier Kandidaten für mich, die das in diesem Jahr abräumen müssen", sagte der 68-Jährige nach dem 3:2 der Bayern im DFB-Pokalfinale gegen den VfB Stuttgart über die Wahl zum besten Kicker des Planeten. Das Quartett komme auch für die Wahl zum Fußballer des Jahres in Deutschland und Europa infrage, meinte er.

Es ist vollbracht: Bayern München hat alle Pokal abgeräumt.

Es ist vollbracht: Bayern München hat alle Pokal abgeräumt. Getty Images

+++ Schweinsteiger auf Augenhöhe mit Kahn +++

Nationalspieler Bastian Schweinsteiger vom Bayern München hat mit seinem sechsten DFB-Pokal-Sieg am Samstag den Rekord des früheren Bayern-Torhüters Oliver Kahn eingestellt. Die Ex-Münchner Bixente Lizarazu und Mehmet Scholl haben laut dfb.de als einzige Spieler fünfmal den Pokal geholt, der aktuelle Bayern-Kapitän Philipp Lahm gewann zum vierten Mal.

+++ Freiburg und Frankfurt jubeln über FCB-Sieg +++

Über den Endspiel-Erfolg der Bayern wird man sich am Samstagabend auch beim SC Freiburg und bei Eintracht Frankfurt gefreut haben. Denn nach dem Pokaltriumph der Münchner steht fest, dass beide Klubs in der Europa League erst später einsteigen müssen. Die Freiburger sind nach der Stuttgarter Niederlage bereits direkt für die Gruppenphase qualifiziert, die Eintracht steigt nun erst in den Play-offs ein. Der VfB ist trotz der Final-Niederlage für die Europa League qualifiziert, muss jedoch schon ab der 3. Qualifikationsrunde mitwirken.

+++ Dante: Super-Bayern, Super-Bayern, hehehe" +++

Die verhinderten Profis Dante und Luiz Gustavo haben sich nach dem DFB-Pokalsieg von Bayern München auch über das Internet bei ihren Kollegen bedankt. "Vielen Dank, Jungs, war alles verdient. Ein Triple, ein Traum, Super-Bayern, Super-Bayern, hehehe", schrieb Dante bei twitter und postete ein vor dem Fernseher aufgenommenes Foto, das Arjen Robben in Berlin mit dem Trikot des Abwehrchefs zeigte. Gustavo schrieb: "Danke, meine Freunde! Bayern München, Meister von allem!" Auch er schickte ein Fernsehbild mit, auf dem Münchens Profi Rafinha mit Gustavos Shirt zu sehen. Beide Bayern-Profis waren kurzfristig vom brasilianischen Verband CBF angefordert worden, um sich mit dem Rekordweltmeister auf den Confed-Cup (15. bis 30. Juni) vorzubereiten.

+++ Party in München erst am Sonntag +++

Hunderte Fans des FC Bayern haben am Samstagabend in München den Pokalsieg ihrer Mannschaft und das historische Triple gefeiert. Auf der traditionellen Fanmeile, der Leopoldstraße in der Innenstadt, tanzten und sangen sie und skandierten Jubelschreie. Die ganz große Party wie am vergangenen Wochenende nach dem Gewinn der Champions League blieb zunächst aber aus. Während am vergangenen Wochenende U-Bahnhöfe wegen Überfüllung geschlossen wurden und Zehntausende die Nacht zum Tage machten, blieb es nach dem überraschend knappen 3:2-Sieg der Bayern gegen Stuttgart im DFB-Pokalfinale in Berlin nach dem Spiel vergleichsweise ruhig. Polizisten und Fans schonten sich womöglich für die geplante große Party an diesem Sonntag. Nach seiner Rückkehr aus Berlin will der FC Bayern mit seinen Fans feiern. Trotz nicht gerade junitauglichen Wetters will die Mannschaft in einem offenen Bus durch die Stadt zum Rathaus fahren und dort die drei Trophäen - die Meisterschale, den Champions-League-Henkelpott und den DFB-Pokal präsentieren.

+++ Heynckes im Elite-Klub +++

Jupp Heynckes ist in einen erlesenen Fußball-Klub aufgestiegen. Vor ihm hatten erst drei Männer den DFB-Pokal sowohl als Trainer als auch Spieler geholt. Nach dem 3:2-Sieg am Samstag im Pokal-Endspiel gegen den VfB Stuttgart ist der Trainer des FC Bayern München Nummer vier. Heynckes eiferte damit Ludwig Janda (1942 mit 1860 München/1956 mit dem Karlsruher SC), Aki Schmidt (1965 mit Borussia Dortmund/1970 mit Kickers Offenbach) und Thomas Schaaf (1991 und 1994 mit Werder Bremen/1999, 2004 und 2009 ebenfalls mit Werder) nach. Heynckes hatte den Pokal als Spieler 1973 mit Borussia Mönchengladbach errungen.

+++ Supercup BVB gegen FCB am 27. Juli +++

Nach dem Finalsieg der Bayern steht auch fest, dass es am 27. Juli zum ersten Pflichtspielduell zwischen dem Triple-Gewinner und Champions-League-Finalist Borussia Dortmund kommt - und zwar im Supercup. Hätte Stuttgart den Pokal gewonnen, wären die Schwaben der Gegner des FCB gewesen. So aber empfängt Vizemeister Dortmund die Münchner am 27. Juli im Signal Iduna Park. Brisante Rückkehr von Mario Götze inklusive.

+++ Triple? FC Bayern ist die Nummer 7+++

Bayern München ist der siebte europäische Topklub, dem das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League/Landesmeister-Cup gelingt. Zuvor hatten das Celtic Glasgow (1966/67), Ajax Amsterdam (1971/72), die PSV Eindhoven (1987/88), Manchester United 1998/99, der FC Barcelona (2008/09 – mit dem künftigen Bayern-Coach Pep Guardiola) und Inter Mailand (2009/10) geschafft.