Stuttgart: VfB krempelt sich um

Interesse an Ji - Leitner vor Ausleihe

Moritz Leitner

Blickrichtung Süden? Moritz Leitner kommt in Dortmund nicht zum Zug und wird vom VfB umworben. imago

Mit Sercan Sararer (von Greuther Fürth), Thorsten Kirschbaum (Energie Cottbus), Daniel Schwaab (Bayer Leverkusen), Konstantin Rausch (Hannover 96) und dem Neuseeländer Marco Rojas (Melbourne Victory) stehen fünf ablösefreie Neuzugänge fest. "Doch wir werden auch die Zeit bis zum Transferschluss am 31. August noch nutzen", sagt Labbadia.

Vor allem für die Offensive wird nach Verstärkung gesucht, dabei fiel Leitner ins Auge. Nachdem sich Borussia Dortmund entschieden hat, den von vielen Klubs umworbenen Youngster nicht zu verkaufen, steht der VfB nun dicht davor, den Mittelfeldspieler für zwei Jahre auszuleihen. Zudem möchte Sportdirektor Fredi Bobic noch mindestens einen weiteren Angreifer verpflichten, Gespräche laufen auf vielen Ebenen. So hat sich der Stuttgarter Sportvorstand mit dem Berater Adam Szalais getroffen - doch ging es in der Unterhaltung nicht um den Torjäger des 1. FSV Mainz 05, sondern um den vom FC Sunderland an den FC Augsburg ausgeliehenen Dong-Won Ji.

Spielersteckbrief Abdellaoue

Abdellaoue Mohammed

Spielersteckbrief Ya Konan

Ya Konan Didier

Spielersteckbrief Lasogga

Lasogga Pierre-Michel

Spielersteckbrief Leitner

Leitner Moritz

Spielersteckbrief Ji

Ji Dong-Won


Die beiden Hannoveraner Angreifer Moa Abdellaoue und Didier Ya Konan nennt Bobic ebenso "interessante Spieler" wie den Berliner Pierre-Michel Lasogga, den der VfB schon im Winter gerne an den Neckar gelotst hätte.

Finanziell kann der VfB aber immer noch nicht mit den Vereinen mithalten, mit denen man sich gerne um die internationalen Plätze streiten würde. "Wir müssen nach wie vor schneller und pfiffiger sein als die anderen, um gute Spieler für uns zu gewinnen", sagte Labbadia diese Woche noch im Interview mit dem kicker.