Europa League

Über die Europa League in die Champions League

Weiterer Anreiz für die Europa League

Über die Europa League in die Champions League

UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino

Gab Reformen in der Europa League bekannt: UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino. imago

Die Entscheidung des Exekutivkomitees wurde von Infantino vor dem Kongress in London verkündet. 2015 wird in Warschau also nicht nur der Titel in der Europa League vergeben, sondern zugleich auch ein Startplatz für die Champions-League-Saison 2015/16.

Eine weitere Änderung betrifft den Wettbewerb an sich: Künftig erhalten 16 Teams aus zwölf Ländern einen direkten Startplatz in der Gruppenphase der Europa League - bislang waren es nur sechs Mannschaften aus sechs Ländern, darunter auch der DFB-Pokalsieger. Alle anderen Mannschaften müssen mindestens eine Qualifikationsrunde überstehen.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge erklärte in seiner Funktion als Chef der europäischen Klub-Vereinigung ECA. "Ich bin überzeugt, dass diese Veränderungen der Europa League einen Schub verleihen wird. Die ECA hatte einen entscheidenden Anteil daran. Dies zeigt die enge Zusammenarbeit zwischen der ECA und der UEFA. Die Europa League ist ein sehr guter Wettbewerb, der sich weiterentwickeln und in der Zukunft noch an Bedeutung gewinnen wird."