Bundesliga

Nur nicht schüchtern! Hofmann macht Eindruck

Dortmund: Startelf-Debütant besteht Feuertaufe

Nur nicht schüchtern! Hofmann macht Eindruck

Jonas Hofmann (Borussia Dortmund)

Hat sich gleich mal einen Namen in der Bundesliga gemacht: BVB-Youngster Jonas Hofmann. imago

Nein, die Augen fielen ihm auch nach 13,1 Kilometern Laufleistung (Topwert am Samstag in Dortmund) nicht zu. Einschlafen? "Das hat ein bisschen gedauert", verriet Hofmann am Sonntag, zu sehr wirkten die Geschehnisse vom Nachmittag noch nach. Im laut Hofmann "geilsten Stadion der Welt" hatte er erstmals in der Bundesliga von Beginn an auflaufen dürfen, nach zuvor gerade einmal 193 Sekunden im Oberhaus.

Und Hofmann, 2011 aus Hoffenheim gekommen, hinterließ gleich Eindruck: viel Selbstvertrauen, hohe Risikobereitschaft, eine Torvorlage (für Julian Schiebers 2:2). "Das war der Lohn für die harte Arbeit in den letzten Jahren", sagte der 20-Jährige, der sich bei der Feuertaufe erfolgreich an ein einfaches Motto hielt: "Wenn man zu schüchtern oder verhalten spielt, läuft es nicht so gut." Auch BVB-Aushilfskapitän Sven Bender lobte: "Er hat sich überhaupt nicht versteckt."

Hofmann, der in dieser Saison auf 26 Spiele (vier Tore, zwei Assists, kicker-Notenschnitt 3,17) in der 3. Liga kommt, hat die große Bühne Bundesliga durchaus bemerkenswert betreten. Für den kicker war der fußballerisch starke Dauerläufer vom rechten Flügel gegen Augsburg sogar der Spieler des Spiels. Seine Leistung war eine Bewerbung für mehr.

Klopp: "Jonas kann schon eine Menge"

"Jonas", sagt sein Trainer Jürgen Klopp, "ist ein toller Spieler, der noch viel zu lernen hat, aber auch schon eine ganze Menge kann." Im Oktober stattete ihn der BVB mit einem Profivertrag bis 2015 aus.

2012 bestand Hofmann übrigens auch sein Abitur. "Und jetzt", frohlockt Sportdirektor Michael Zorc, "konzentriert er sich komplett auf Fußball."

Bayern ist Meister - Club nimmt Kurs auf Europa