Aue: Keine schwerwiegende Verletzung

Entwarnung bei Nickenig

Tobias Nickenig

Aues Nickenig, der hier sein Tor in Bochum feiert, fällt nicht länger aus. imago

Der ehemalige Kölner Nickenig sorgt bei den gegnerischen Torhütern nicht gerade für Sorgenfalten. Der 28-Jährige ist ein klassischer Defensivspezialist, das Toreschießen gehört nicht zu seinen vorrangingen Aufgaben. Umso größer war die Freude, als ihm beim 3:0-Sieg in Bochum mit seinem zwischenzeitlichen 2:0 sein erster Treffer für die Sachsen gelang.

Doch kurz vor Ende war dann der schöne Abend für ihn abrupt beendet. Mit Schmerzen in der Schulter musste er in der 87. Minute nach einem Zweikampf mit der Trage vom Platz gebracht werden, für ihn kam Marc Hensel für die letzten Minuten. Nickenig wurde umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert, wo eine erste Untersuchung vorgenommen wurde.

Das medizinische Bulletin sorgte dann aber für Erleichterung bei den Verantwortlichen der Veilchen. In der Schulter ist nichts gebrochen und nichts gerissen. Nickenig konnte noch in der Nacht mit der Mannschaft die Rückreise Richtung Sachsen antreten und dürfte Trainer Karsten Baumann nach einer nun eher kurzen Ruhepause wieder zur Verfügung stehen.

Aue hat sich durch den Paukenschlag im Westen Luft im Kampf gegen den Abstieg verpasst. "Wir standen so sehr unter Druck, das war ein absoluter Befreiungsschlag", sagte Kapitän René Klingbeil nach der Partie.