Berlin: Kritik an Holland und Bastians

Pekarik bleibt beim Aufstieg bis 2015

Peter Pekarik

Wird Hertha wohl noch ein paar Euro kosten: Peter Pekarik imago

Der Älteste hat hinten links die Nase vorn. Levan Kobiashvili (35) durfte in Dresden, gegen Duisburg und in München je 90 Minuten arbeiten: in Dresden souverän, gegen Duisburg unauffällig, in München wacklig. Dass der bis Ende Dezember sieben Monate gesperrte Georgier fast aus dem Stand an Fabian Holland (22) und Felix Bastians (24) vorbeigezogen ist, spricht gegen die Konkurrenten, denen Trainer Jos Luhukay ins Stammbuch schreibt: "Wir waren nicht immer zufrieden mit ihnen." Manager Michael Preetz sagt deutlich: "Es wird Zeit, dass beide mehr anbieten."

Luhukay wird jetzt genau hinschauen, ob Holland und Bastians die Kurve kriegen und Kobiashvilis Physis höchsten Ansprüchen genügt - und dann entscheiden, ob ein neuer Linksverteidiger kommt. Bei einem Gespräch, das Preetz und Luhukay zuletzt mit Berater Gerd vom Bruch über Berlins Marvin Knoll (22) führten, fiel der Name von Johannes van den Bergh (26, Düsseldorf). Dessen Vertrag läuft aus, Luhukay kennt ihn aus Gladbach.

Spielersteckbrief Kobiashvili

Kobiashvili Levan

Spielersteckbrief van den Bergh

van den Bergh Johannes

Spielersteckbrief Bastians

Bastians Felix

Spielersteckbrief Holland

Holland Fabian

Links hinten ist vieles offen, rechts nicht: Peter Pekarik (26), Ende August kostenfrei aus Wolfsburg gekommen und mit einem Vertrag bis 2014 ausgestattet, "hat unsere Erwartungen zu 100 Prozent erfüllt", lobt Preetz. Die Perspektive des Slowaken ist vertraglich fixiert: Bei Aufstieg verlängert sich der Kontrakt nach kicker-Informationen bis 2015, zudem muss Hertha an den VfL eine sechsstellige Summe überweisen.

Steffen Rohr