Regionalliga

Assauer entscheidet Traditions-Duell

Koblenz: Dritter Sieg im vierten Spiel

Assauer entscheidet Traditions-Duell

Jerome Assauer (re.)

In dieser Spielzeit kaum zu stoppen: Koblenz' Jerome Assauer (re.) erzielte bereits 14 Treffer. imago

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Mannheimer, angefeuert von rund 350 Fans, besser ins Spiel. In der 17. Spielminute konnte TuS-Keeper Dieter Paucken einen Freistoß aus 20 Metern von Ajdin Zeric knapp über den Querbalken lenken. Eine Zeigerumdrehung später nahm Waldhof-Mittelfeldspieler Oliver Malchow eine Zeric-Ecke spektakulär volley, das Leder klatschte jedoch nur an die Latte.

Die Koblenzer Fans mussten sich bis zur 28. Minute gedulden, ehe ihr Team das erste Mal gefährlich vor dem Kasten von Rainer Adolf auftauchte: Ein Freistoß von Anel Dzaka flog an Freund und Feind vorbei und konnte schließlich noch mit den Fingerspitzen von Adolf zur Ecke geklärt werden. Bis zur Halbzeitpause nahm die Partie weiter an Fahrt auf, beide Mannschaften spielten engagiert nach vorne und hatten weitere Chancen zu verzeichnen. Wieder war es der starke Dzaka, der mit seinem Schuss aus 16 Metern nur den Außenpfosten traf (34.). Auf der anderen Seite verfehlte Waldhof-Angreifer Vllaznim Dautaj in der 41. Spielminute mit seinem Drehschuss das TuS-Gehäuse nur um wenige Zentimeter.

Kämpferisch war Mannheim nichts vorzuwerfen. Vielmehr fehlten die überraschenden Ideen im Spiel nach vorne. Nach der Halbzeitpause schalteten die Koblenzer einen Gang hoch und drängten Waldhof zunehmend in die eigene Hälfte. Folgerichtig kam es zum 1:0: Dzaka zog einen Eckball scharf auf das kurze Eck, wo Angreifer Assauer im Stile eines Torjägers einköpfte (67.). Für den 24-Jährige war dies bereits der 14. Saisontreffer. "Assauer ist einer, der ein Spiel alleine entscheiden kann", hatte SV-Coach Reiner Hollich seine Elf vor der Partie gewarnt - und sollte recht behalten.

Das Tor beflügelte die "Schängel", die in der Folge noch einige gute Chancen zu verzeichnen hatten. Erneut war es Assauer, der auch das 2:0 hätte erzielen können. SV-Keeper Adolf spitzelte dem Stürmer den Ball aber im letzten Moment vom Fuß (71.). Zwei Minuten später war es dann soweit: Der Ball zappelte nach einer Ecke erneut im Waldhof-Netz. Der Unparteiische hatte jedoch vorher ein Handspiel eines TuS-Spielers gesehen und gab den Treffer nicht. Koblenz blieb aber weiter gefährlich. Safak Yildiz scheiterte nach einem sehenswerten Solo am Querbalken (80.). Doch so blieb es beim 1:0-Erfolg der Koblenzer.

Der SV holte in den drei Spielen seit der Winterpause lediglich einen Zähler, die TuS kommt mit einer Partie mehr indes auf neun Punkte. Im Tableau überholten die Koblenzer Waldhof, jedoch verzichtete die TuS freiwillig auf das Einreichen der Lizenzunterlagen für die 3.Liga und kann folglich nicht aufsteigen.