Bundesliga

Schalke 04 macht Verlust

Zweithöchster Umsatz der Klubgeschichte

Schalke 04 macht Verlust

Schalke-Finanzvorstand Peter Peters

Kann einen Verlust fürs laufende Geschäftsjahr nicht ausschließen: Schalke-Finanzvorstand Peter Peters. Getty Images

Aus 5,57 Millionen Euro Gewinn wurden 4,55 Millionen Euro Verlust - das Schalker Ergebnis des Geschäftsjahres 2012 liest sich weitaus weniger gut als Jahr zuvor. Als Grund nannten die Gelsenkirchener insbesondere "die Vertragsgestaltungen im Lizenzspielerkader der vergangenen Jahre hinsichtlich Laufzeit und Gehalt".

Gleichzeitig jedoch verzeichnete der Klub auch dank der Qualifikation für die Königsklasse mit 172,6 Millionen Euro den zweithöchsten Umsatz seiner Geschichte. Nur 2011, als man das Champions-League-Halbfinale erreichte, den DFB-Pokal gewann und Manuel Neuer an den FC Bayern verkaufte, war der Betrag mit 199,8 Millionen Euro noch höher.

Die Verbindlichkeiten belaufen sich zum 31. Dezember 2012 auf 151,69 Millionen Euro und sind damit um 12,06 Millionen Euro niedriger als im Vorjahreszeitraum. "Den Abbau unserer Finanzverbindlichkeiten setzen wir fort", kündigte Finanzvorstand Peter Peters an, "wenngleich wir nicht ausschließen können, das Geschäftsjahr 2013 ebenfalls mit Verlust abzuschließen."

Das Planungsszenario für das Geschäftsjahr 2013 ist laut Peters "von kaufmännischer Vorsicht geprägt". Konkret heißt das: "Es lässt ein Erreichen der UEFA Champions League komplett außen vor. Wir kalkulieren vielmehr mit einem geringeren Umsatz, dem umgekehrt auch reduzierte Personalkosten gegenüberstehen."