Frankfurt: FSV-Rechtsverteidiger bleibt

Dauerbrenner Huber bindet sich bis 2016

Alexander Huber

Fühlt sich "total wohl" in Frankfurt: Alexander Huber. imago

Am zweiten Spieltag wurde der 27-Jährige beim 3:1 gegen Hertha BSC in der Schlussphase ausgewechselt, ansonsten verpasste Huber in der laufenden Spielzeit noch keine einzige Minute. Insgesamt bringt er es in gut anderthalb Jahren im FSV-Trikot auf 49 Zweitliga-Einsätze.

Und so zeigte sich der Klub erfreut über die Vertragsverlängerung. "Alexander Huber ist seit Beginn seines Engagements beim FSV Frankfurt fester Bestandteil der ersten Elf. Er hat unsere Erwartungen vollends erfüllt und passt hervorragend in unsere Mannschaft", sagt FSV-Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver.

"Ich bin froh, dass ich auch die nächsten drei Jahre weiter im Trikot des FSV Frankfurt spiele. Ich fühle mich total wohl hier beim FSV und im Rhein-Main-Gebiet", so Huber, der in Tadschikistan geboren wurde und einst in der deutschen U-20-Nationalmannschaft sowie im "Team 2006" spielte. Aus der Jugend des FSV-Stadtrivalen Eintracht Frankfurt kommend stand Huber bereits bei 1899 Hoffenheim, Eintracht Braunschweig, dem Hamburger SV und Kickers Offenbach unter Vertrag.