Ismaning: Spieler bleiben Training und Testspiel fern

Bachingers Suspendierung sorgt für Boykott

Roman Grill

Alle gegen einen: Roman Grill steht beim FCI unter Beschuss. imago

In den Tagen zuvor hatte sich die Aufregung um die Freistel­lung der beiden Kapitäne Tho­mas Bachinger (29) und Bernd Häfele (27) weiter zugespitzt. Nachdem zuvor eine Meuterei gegen den neuen Coach geschei­tert war, daraufhin am Donners­tag acht Stammspieler (Fabian Negele, Uli Fries, Mijo Stijepic, Maximilian Knauer, Alexander Weiser, Franz Hübl, Andreas Rössl und Florian Wolf) in ei­ner öffentlichen Erklärung be­kanntgaben, nicht mehr unter Grill antreten zu wollen, hatte das Präsidium, ebenfalls in ei­ner öffentlichen Stellungnah­me, mit Abmahnungen darauf reagiert.

Verständlich, hatten die acht Leistungsträger doch teils schwere Vorwürfe erhoben. Unter anderem unterstellten sie Grill und dem Sportlichen Leiter Manfred Rauscher (55) "Profitgier", der eingeschlagene Weg werde "dem Verein noch erheblich schaden". Ex-Kapitän Bachinger hatte zuvor mit dem Vorwurf der "sozialen Inkompe­tenz im Umgang mit Menschen" ebenfalls schwere Geschütze aufgefahren. Bestätigt wurde er jedoch durch Rauschers deplat­ziertes Nachtreten gegen Grills Vorgänger Frank Schmöller (46), indem er darauf verwies, dass der "Trend schon in der Vorrunde nach unten ging". Der Vorstand um Präsident Hans Blößl indes sah sich nach der Eskalation "zum Handeln gezwungen", sig­nalisierte allerdings auch in aller Deutlichkeit "Dialogbereitschaft". Im Test gegen Unterföhring war aus der "Boykott-Fraktion" nur Tormann Rössl (24) im Einsatz.

Regionalliga Bayern - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FV Illertissen
45
2
TSV Buchbach
40
3
SV Seligenporten
38
Trainersteckbrief Grill

Grill Roman

Spielersteckbrief Bachinger

Bachinger Thomas

Grill gab sich anschließend betont bemüht, die Ereignisse der Vortage herunterzuspielen. "Es gibt dazu nichts mehr zu sagen", erklärte er, räumte dabei jedoch ein, dass es sich um ein "komple­xes Thema" handle. Der Sieg im Test sei für ihn unerheblich, aber durchaus "wichtig für das Um­feld". Man habe in der turbulen­ten Vorbereitungsphase dennoch "vernünftig gearbeitet" und blei­be "weiter mutig". Obgleich aus der Stammelf der Hinrunde ne­ben Rössl einzig Abwehrspieler Christian Rodenwald (24) übrig geblieben war (Mittelfeldlenker Manuel Ring fehlte wegen einer Innenbanddehnung), präsen­tierte sich das Team in der Tat durchaus konkurrenzfähig. Ob die vorhandene Qualität jedoch ausreicht, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen, muss dennoch angezweifelt wer­den.

Matthias Horner