Int. Fußball

Falcao und Messi schreiben Geschichte

15. Spieltag: Özil-Festtag und Real-Kraftakt

Falcao und Messi schreiben Geschichte

Lionel Messi

Vollbracht: Messi dreht nach Treffer 86 im Kalenderjahr 2012 jubelnd ab. Getty Images

Messi knackt den Müller-Rekord

Nach dem Spiel in der Champions League gegen Benfica (0:0) sorgte Messi für einen landesweiten Aufschrei nach der Knieverletzung. Die befürchtete schlimme Blessur war es letztlich nicht, und der Bluterguss im Knie hielt den Argentinier am Sonntagabend nicht davon ab, in Sevilla Geschichte zu schreiben. Der "Floh" knackte mit den Treffern zum 1:0 und 2:0 - vor allem der zweite Treffer nach einer Hacken-Vorlage von Iniesta war sehenswert - den Torrekord von Gerd Müller. Der hatte 1972 85 Treffer in einem Kalenderjahr erzielt, Messi schraubte die Bestmarke mit seinen zwei Treffern bei Betis 2012 auf 86 auf! Spannend wurde es nach den zwei Messi-Treffern trotz 75 Prozent Ballbesitz in Durchgang eins dennoch, weil Ruben Castro, klasse bedient von Vadillo, vor der Pause der Anschluss für Betis gelang. Die Heimelf, die schon Real mit einer Niederlage nach Hause schickte (1:0), kämpfte in Durchgang zwei verbissen um den Ausgleich, hatte aber mit zwei Aluminiumtreffern reichlich Pech. In der Schlussphase landete der Ball am Pfosten und an der Querlatte des Betis-Tores, das nach drei Pflichtspielsiegen wieder einmal als Verlierer vom Platz musste.

Primera Division - 15. Spieltag
Primera Division - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Barcelona
43
2
Atletico Madrid
37
3
Real Madrid
32
Primera Division - Torjäger 2012/13
Messi Lionel
23
Falcao
16
Cristiano Ronaldo
13

Vor dem Knaller am Sonntagabend fanden tagsüber noch weitere Duelle statt. Zum Auftakt am Mittag vergrößerte UD Levante durch ein 4:0 die Krise bei RCD Mallorca. Wenig später setzte sich im Duell zweier Tabellennachbarn Athletic Bilbao mit 1:0 (1:0) gegen Celta Vigo durch. Matchwinner für die Basken war Aduriz, der in der 34. Minute den Siegtreffer erzielte.

Fünf Tore: Falcao-Gala gegen La Coruna

Eine Gala lieferte Falcao beim 6:0-Sieg von Atletico Madrid gegen Deportivo La Coruna ab. Diego Costa (23.) hatte Madrid in Führung geschossen, ehe die große Show von Falcao begann. Der Torjäger steuerte die restlichen fünf Treffer zum Sieg bei. Der Kolumbianer traf in der 28., 42., 65. (Elfmeter), 68. und 72. Minute. Mit einem lupenreinen Hattrick in der zweiten Halbzeit erhöhte Falcao sein Trefferkonto nach dem 15. Spieltag auf 16 Tore, nur Messi (23) ist erfolgreicher. Fünf Treffer in einem spanischen Ligaspiel waren zuletzt Fernando Morientes (Real Madrid) vor zehn Jahren gelungen, ein Spieler von Atletico hatte dieses Kunststück bislang überhaupt noch nicht geschafft. Die Colchoneros untermauerten Platz zwei vor Stadtrivale Real.

Özil tanzt und schlenzt: Real dreht das Spiel in Valladolid

Mesut Özil

Traumtor mal zwei! Mesut Özil war am Samstag Real Madrids gefeierter Mann. Getty Images

Matchwinner Mesut Özil! Real Madrid verbreitete am Samstag in Valladolid nur wenig Zauber - mit einer riesigen Ausnahme: Özil erzielte zwei Traumtore und machte so im Alleingang aus einem 1:2-Rückstand einen 3:2-Sieg, der Reals Rückstand auf Spitzenreiter Barcelona zumindest einmal nicht anwachsen lässt.

Zunächst knüpften aber die heimstarken Hausherren an ihre guten Leistungen der Vorwochen an und gingen gegen die Madrilenen ohne Respekt gleich zweimal in Führung. Jeweils war eine Ecke von Patrick Ebert Ausgangspunkt, jeweils profitierte Manucho: Erst über Umwege als Abstauber (7.), dann wuchtig per Kopf (22.). Zwischendurch hatte Real ausgeglichen, weil Valladolid-Verteidiger Marc Valiente unglücklich ausrutschte. Callejon legte Benzema das 1:1 auf (12.).

3:2 - Hala Madrid. Ich bin stolz, Teil von Real Madrid zu sein.

Mesut Özil via Twitter keine Stunde nach dem Schlusspfiff

Valladolid verlor dann Ebert (Oberschenkelverletzung) und wurde von einem anderen Deutschen schwindelig gespielt: Özil dribbelte sich in der Nachspielzeit durch die Reihen der Gäste und schloss nach einem tollen Doppelpass mit Benzema abgeklärt zum 2:2 ab. Ein Traumtor reichte Reals Nummer zehn jedoch nicht: Mitte des zweiten Durchgangs - den "Königlichen" war gerade ein Ramos-Tor zu Unrecht aberkannt worden - zirkelte Özil einen Freistoß aus halbrechter Position perfekt über die Mauer noch leicht von der Lattenunterkante berührt ins Netz (72.). Dabei blieb es: Mal wieder hatte sich Real gegen einen forschen Gegner die Punkte mehr erarbeitet als erspielt - mit einer Ausnahme.

Valencia-Coach Valverde: Traumeinstand dank Soldado

Am späten Samstag feierte schließlich Ernesto Valverde sein Debüt auf der Trainerbank des FC Valencia - erfolgreich: Nach neun Gegentoren in den letzten zwei Ligaspielen stand im Gastspiel bei CA Osasuna hinten die Null, und vorne staubte Torjäger Soldado zum 1:0-Sieg ab (56.). Sein achter Saisontreffer lässt die Fledermäuse tabellarisch wieder nach oben blicken. Am Dienstag steht aber zunächst das Achtelfinale der Copa del Rey an - in Osasuna.

4:0 im Andalusien-Duell: Malaga befreit sich

Keine 90 Kilometer trennen Malaga und Granada, sportlich war es am Samstag mehr: Der Champions-League-Gruppensieger schoss den andalusischen Kontrahenten mit 4:0 ab, ein Befreiungsschlag nach zuletzt mageren Wochen. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Santa Cruz - Malaga bleibt in Schlagdistanz zu den CL-Qualifikationsrängen.

Freitag: Rakitic trifft für Sevilla beim 2:2 gegen Kellerkind Espanyol

Zum Auftakt des 15. Spieltags trennten sich das Kellerkind Espanyol und der FC Sevilla am Freitag mit 2:2-unentschieden. Bedanken konnten sich die Andalusier bei Torjäger Negredo, der in der Schlussminute für das dezimierte Team aus Sevilla traf. Immerhin spielte Sevilla nach Gelb-Rot für Reyes ab der 39. Minute in Unterzahl. In den ersten 24 Minuten gab es zwei Elfmeter, Verdu brachte Espanyol vom Punkt in Front, der Ex-Schalker Rakitic glich per Strafstoß aus. Nach einer Stunde hatte Simao Espanyol mit seinem Tor zum 2:1 vom dritten Saisonsieg träumen lassen, ehe Negredo spät zurückzuschlug.