Regionalliga

Reiß: "Weiterentwicklung in allen Bereichen"

Elversberg ist Herbstmeister

Reiß: "Weiterentwicklung in allen Bereichen"

Jubel beim SV Elversberg

Jubel beim SV Elversberg nach dem 1:0 gegen Worms: Torschütze war Thorsten Reiß (Mitte). imago

Schon am Freitagabend war nach dem 0:0 des Tabellenzweiten TSG Hoffenheim II gegen den SC Freiburg II klar, dass der Herbstmeister der Regionalliga Südwest SV Elversberg heißt. Am Samstag bauten die Saarländer dann ihren Vorsprung an der Tabellenspitze durch ihren 1:0-Heimerfolg gegen Wormatia Worms vor 500 Zuschauern an der Elversberger Kaiserlinde auf vier Zähler aus. Zudem hat die SVE immer noch ein Spiel weniger als die direkte Konkurrenz aus Hoffenheim.

"Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir Herbstmeister werden, hätte ich da wohl nicht so recht dran geglaubt", meinte der glückliche SVE-Siegtorschütze Thorsten Reiß. Er traf in der 41. Minute per Abstauber zum Tor des Tages, nachdem der Ex-Elversberger im Wormser Tor, Kevin Knödler, einen Schuss von Torjäger Abedin Krasniqi mit den Fäusten in die Mitte abgewehrt hatte. "Die Mannschaft hat eine Weiterentwicklung in allen Bereichen durchgemacht. Dies gilt es nun in der Rückrunde zu bestätigen", erklärte Reiß weiter.

Regionalliga Südwest - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
SV Elversberg
38
2
TSG Hoffenheim II
34
3
Hessen Kassel
33
Trainersteckbrief Kiefer

Kiefer Jens

Spielersteckbrief Knödler

Knödler Kevin

Spielersteckbrief Reiß

Reiß Thorsten

"Jeder marschiert hier für jeden."

Elversbergs Trainer Jens Kiefer

Rundum zufrieden war auch sein Trainer Jens Kiefer. "Gegen Worms hat man gesehen, warum wir oben stehen. Die Mannschaft hat enormen Willen gezeigt. Jeder marschiert hier für jeden", sagte der Übungsleiter. "Letzte Saison hatten wir am Ende 42 Punkte, jetzt sind es schon nach der Hinrunde 38. Das zeigt deutlich, was meine Elf geleistet hat", so Kiefer. Für die tolle Hinrunde belohnte er seine Mannschaft nach der Partie gegen Worms mit drei freien Tagen.

Bei den Gästen war die Stimmung dagegen im Keller. Die Serie von acht Begegnungen ohne Niederlage (vier Siege, vier Unentschieden) riss für die Elf von Trainer Ronny Borchers. Worms hängt damit weiter im Mittelfeld der Tabelle fest. "Wir haben in Elversberg die letzte Chance verspielt noch einmal oben angreifen zu können", ärgerte sich Torwart Knödler nach der Niederlage. Denn sein Team hatte beim Tabellenführer durchaus einige gute Chancen auf den Ausgleichstreffer. So scheiterte der eingewechselte Banouas in der 78. Minute mit einem Kopfball an der Latte.

Philipp Semmler