DFB-Pokal

Club ohne große Mühe

1. Runde: Eintracht Trier - 1. FC Nürnberg 0:2 (0:1)

Club ohne große Mühe

Eine glänzend disponierte Viererkette und eine von Beginn an aggressiv auftretende Elf waren die Basis für den völlig verdienten Nürnberger Sieg. Sein Ausnahmekönnen bewies Stürmer Sasa Ciric, der mit einem 20-Meter-Freistoß an den Innenpfosten das 1:0 von Popovic vorbereitete und das 2:0 mit einem gefühlvollen Heber selbst erzielte. Die Eintracht war weit von ihrer Bestform entfernt und verstand es nicht, den Spielfluss des Club zu unterbinden. Auf der rechten Abwehrseite waren Kapitän Prus und Drageljevic überfordert. Die beim 3:0-Heimsieg gegen den Karlsruher SC so begeisternde Flügelzange Keller/Dragusha blieb diesmal wirkungslos, die Stürmer Labak und Braham hingen völlig in der Luft.

Tore und Karten

0:1 M. Popovic (19')

0:2 Ciric (51')

Trier

Ischdonat 2,5 - Prus 4,5 , Lösch 2,5, Latinovic 4 - Drageljevic 4,5 , Benschneider 4 , Matthias Keller 4 , Kevric 3, Dragusha 4,5 - Braham 3,5, Labak 3

Nürnberg

Kampa 3 - D. Frey 3, Kos 2,5, Sanneh 2, M. Popovic 2,5 - Petkovic 3, Larsen 2,5, L. Müller 2,5, Jarolim 2 - Ciric 1,5 , Cacau 3

Schiedsrichter-Team

Stephan Kammerer Karlsruhe

4
Spielinfo

Stadion

Moselstadion

Zuschauer

6.130

Von Stefan Strohm