Frankfurt: Youngster noch bis 2014 unter Vertrag

Der BVB denkt über Rode nach

Rode (re.) im Duell mit Dortmunds Blaszczykowski

Im Visier von Dortmund: Sebastian Rode (re.), hier im Duell mit BVB-Ass Jakub Blaszczykowski. Getty Images

"Wenn mein Verein sich zu einem Verkauf von Rode oder Jung entschließen sollte, dann wäre dies legitim. Nur würde ich diesen Weg nicht mitgehen", äußerte sich Veh jüngst im kicker-Interview zu einen möglichen Szenario bezüglich eines Wechsels der beiden Eintracht-Juwele in naher oder ferner Zukunft.

Vor allem Rode, der sowohl defensiv als auch offensiv dem Spiel im Zentrum seinen Stempel aufzudrücken versteht, passt perfekt ins Beuteschema von BVB-Coach Jürgen Klopp (45). Dortmunds Manager Michael Zorc (50) gibt sich (noch) zurückhaltend ("Wir kommentieren diese Spekulationen nicht öffentlich") und weist auf das bis 2014 gültige Arbeitspapier des Mittelfeldspielers hin.

Trainersteckbrief Veh

Veh Armin

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief
Trainersteckbrief Klopp

Klopp Jürgen

Liverpool FC

Deutschland

Trainersteckbrief
Spielersteckbrief Rode
17

Rode Sebastian

Eintracht Frankfurt

Deutschland

Spielerprofil
Vereinsdaten Borussia Dortmund

Gründungsdatum19.12.1909

Mitglieder154.000

VereinsfarbenSchwarz-Gelb

Anschrift Rheinlanddamm 207-209
44137 Dortmund
E-Mail: info@bvb.de

Internetwww.bvb.de

Vereinsinfo
Vereinsdaten Eintracht Frankfurt

Gründungsdatum08.03.1899

Mitglieder77.000

VereinsfarbenRot-Schwarz-Weiß

Anschrift Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
E-Mail: info@eintrachtfrankfurt.de

Internetwww.eintracht.de

Vereinsinfo

An der Erweiterung dieses Kontrakts sind die blendend gestarteten Hessen (5/1/0) und Sportdirektor Bruno Hübner (51) naturgemäß sehr interessiert. Wohlwissend, dass Rode große Pläne hat. So verriet er vor kurzem im kicker-Interview: "Mein Ziel ist es, international zu spielen, auch in der Champions League."

Und da könnte vor allem Dortmund auf Dauer die besseren Karten haben.