Hannover 96 II: Veränderungen wirken

Ismael fordert Konstanz

Valerien Ismael

Valerien Ismael, Coach von Hannover 96 II: "Wir haben die Messlatte hoch gelegt, aber nun müssen wir Konstanz nachweisen." imago

"Wir können mit unserer Qualität viel erreichen", sagt Valerien Ismael. Dass der Trainer von Hannover 96 II und seine Elf auf dem besten Wege sind, dies auch umzusetzen, verrät der Blick auf die Tabelle. 96 ist ungeschlagen Zweiter, 17 Tore sind Ligarekord. Die Veränderungen, die Ismael eingeführt hat, zeigen Wirkung. Mit Deniz Kadah und Kevin Behrens wurden torgefährliche Angreifer verpflichtet, um Lars Fuchs und Deniz Aycicek zu entlasten. Dies fehlte in den vergangenen Jahren. Wirkung zeigt auch die Kaderverkleinerung. Nun kann individuell an Schwächen der Akteure gearbeitet werden.

Ein markantes Beispiel ist Jannik Löhden. Der Innenverteidiger kam vergangene Saison von Werder Bremen II und zog sich gleich einen Kreuzbandriss zu. Nach seiner Genesung wurde schnell klar: "Jannik ist einer unserer Schnellsten, doch es fehlte an der Wendigkeit", berichtet der Trainer. Daran wurde gefeilt und der Lohn der Anstrengungen zeigt sich schon daran, dass Löhden seit zwei Wochen beim Erstligakader mittrainiert.

Es lässt sich gut an, doch davon lässt sich der Ex-Profi nicht beeindrucken. "Wir haben die Messlatte hoch gelegt, aber nun müssen wir Konstanz nachweisen", weiß Ismael. Und das war schon immer das Schwierigste - gerade bei jungen Teams.

Dieter Kösel