Regionalliga

Lamidi und Wölk kommen in Bornheim unter

FSV Frankfurt: Verstärkungen waren zuletzt vereinlos

Lamidi und Wölk kommen in Bornheim unter

Moses Lamidi & Kevin Wölk

Zwei neue Gesichter beim FSV Frankfurt: Moses Lamidi (li.) und Kevin Wölk (re.). imago

Moses Lamidi wurde in Nigeria geboren und besitzt sowohl den nigerianischen als auch den deutschen Pass. Der Stürmer wurde bei Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach ausgebildet. Für die Fohlen absolvierte der 24-Jährige sogar zwölf Bundesligaspiele (kein Tor). 2010 zog es den 1,77 Meter großen Angreifer nach Oberhausen, wo er in 18 Zweitligapartien sechs Treffer erzielte. Nach nur einer Spielzeit zog Lamidi weiter nach Karlsruhe, wo er nur zweimal zum Einsatz kam (kein Tor). Seit 2012 war er ohne Verein.

Kevin Wölk ist Mittelfeldspieler und agiert bevorzugt auf dem rechten Flügel. Der 27-jährige Oldenburger ist beidfüßig versiert und für seine gefährlichen Standards bekannt. In insgesamt 63 Drittliga-Spielen für den SV Darmstadt 98 und Rot Weiss Ahlen gelangen dem 1,80 Meter großen Wölk acht Treffer. Auch er ist seit dem Sommer 2012 ohne Klub.

Trainersteckbrief Michaty

Michaty Nicolas

Spielersteckbrief Wölk

Wölk Kevin

Spielersteckbrief Lamidi

Lamidi Moses

FSV Frankfurt II - Vereinsdaten

Gründungsdatum

20.08.1899

Beide Spieler unterschrieben einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2013. Die Frankfurter sicherten sich zudem eine Option auf eine weitere Saison. "Sie bringen die Qualität und Erfahrung mit, um unserer U23 weiterhelfen zu können. Moses und Kevin möchten unserer zweiten Mannschaft helfen, ihre Spiele erfolgreicher zu gestalten", sagte FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver.

Sportlicher Erfolg ist auch das Stichwort für die Partie am Mittwochabend (19 Uhr) gegen den SC Freiburg II: Die Hessen sind am siebten Spieltag das einzige Team ohne Sieg, stehen mit nur einem Zähler auf dem letzten Platz und benötigen dringend Punkte.