Nationalelf

Neuer fehlt, ter Stegen rückt nach

Zieler steht gegen Argentinien im Tor

Neuer fehlt, ter Stegen rückt nach

Manuel Neuer

Kann nicht gegen Argentinien spielen: Manuel Neuer. picture-alliance

Der 26-Jährige sagte aus Verletzungsgründen ab, gegen die Gauchos wird er somit nicht sein 32. Länderspiel absolvieren. "Ich fahre nicht hin", erklärte Neuer gegenüber dem kicker nach dem Supercupfinale. Da erlitt der FCB-Schlussmann im Spiel eine Beckenkammprellung, die den Einsatz verhindert.

zum Thema

Damit hatte Bundestrainer Joachim Löw mit Ron-Robert Zieler nur einen Torhüter im Kader stehen, am Montag aber Abhilfe geschaffen. Nach der vorläufigen Ausbootung von Hoffenheims Torwart Tim Wiese, hat Löw ter Stegen für die Partie gegen Argentinien in das Aufgebot geholt.

Dass der 20-Jährige zunächst weder im A-Team noch in der U 21 Berücksichtigung fand, lag nicht an seinem missglückten Länderspieldebüt vor knapp drei Monaten gegen die Schweiz (3:5). Er wurde vielmehr wegen der bevorstehenden Gladbacher Qualifikationsaufgaben in der Champions League freigestellt. Nun muss der Borussen-Schlussmann doch ran.

Von den noch aktiven Bundesliga-Torhütern wurden neben Zieler, Neuer und Wiese unter Löw der Neu-Hamburger Rene Adler und ter Stegen für den Posten im DFB-Tor nominiert. Zuletzt wurden als mögliche Kandidaten der Leverkusener Bernd Leno und der Stuttgarter Sven Ulreich genannt.