20:26 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Miriuta
für M. Zeyer
Duisburg

20:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Do. Jansen
für Gomis
Duisburg

20:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
D. Teixeira
für Dziwior
Braunschweig

20:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
L. Fuchs
für J. Thomas
Braunschweig

20:40 - 84. Spielminute

Tor 0:1
Gruev

Duisburg

BRA

MSV

2. Bundesliga

Braunschweig wurde erneut Abschluss-Schwäche zum Verhängnis

27. Spieltag, Eintr. Braunschweig - MSV Duisburg 0:1 (0:0)

Braunschweig wurde erneut Abschluss-Schwäche zum Verhängnis

Die Zuschauer im Stadion an der Hamburgerstraße sahen eine im ersten Durchgang mehr als mäßige Partie mit klaren Feldvorteilen für die Gastgeber. Mehr als zwei gute Chancen konnte sich die Eintracht aber nicht erspielen: Bereits in der fünften Minute setzte sich Choji in der linken Strafraumhälfte durch, passte quer zu Hutwelker, der den Ball jedoch über das Tor lenkte. In der 30. Minute sorgte Dinzey mit einem flachen Freistoß für Gefahr, doch Langerbein tauchte ab und konnte die Situation bereinigen. Die einzige Chance für den MSV spielte sich in der 21. Minute ab: Nach einem Freistoß von Keidel kam Gomis ungedeckt zum Kopfball, verfehlte das Tor jedoch deutlich.


Der 27. Spieltag im Überblick


Tore und Karten

0:1 Gruev (84')

Braunschweig

Spoelder 5 - Dziwior 3,5 , Thiam 3, Küpper 4 - da Silva 3, Schanda 3, Mazingu-Dinzey 3, J. Thomas 5 , Hutwelker 4 - Rische 4, Choji 4

Duisburg

Langerbein 1,5 - Keidel 4 , Backer 3, Tweed 3, Bönig 3 - M. Zeyer 4 , Voss 4, Gruev 3,5 , M. Rasmussen 4 - Ebbers 5, Gomis 5

Schiedsrichter-Team

Kai Voss Großhansdorf

2
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

10.848

Nach der Pause blieb Braunschweig am Drücker, offenbarte jedoch erhebliche Abschluss-Schwächen: Rische traf nur den Pfosten, Choji brachte in der 55. Minute aus kürzester Distanz den Ball ebensowenig im Tor unter wie in der 62. Minute alleine aufs Tor zulaufend. Je länger das Spiel andauerte, desto mehr verließen den Hausherren aber die Kräfte. Duisburg konnte in der zweiten Halbzeit zwar kaum eigene Akzente setzen, kam in der Schlussphase aber dennoch zum überraschenden Siegtreffer, als Voss von der linken Seite auf den rechts ungedeckten Gruev flankte. Letzterer fackelte nicht lange und riss Braunschweig aus allen Nicht-Abstiegsträumen.