20:28 - 9. Spielminute

Tor 0:1
Thurk

Mainz

20:31 - 11. Spielminute

Tor 0:2
N. Weiland

Mainz

20:34 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Scherz
Köln

20:41 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Christ
Mainz

20:44 - 25. Spielminute

Tor 0:3
Thurk

Mainz

20:46 - 26. Spielminute

Tor 1:3
Voigt

Köln

21:21 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
M. Kurth
für Kioyo
Köln

21:21 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Kreuz
für O. Schröder
Köln

21:23 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
M. Abel
Mainz

21:34 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Kramny
für N. Weiland
Mainz

21:38 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
R. Nikolic
für M. Abel
Mainz

21:41 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Kreuz
Köln

21:41 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Helbig
für Kringe
Köln

21:47 - 70. Spielminute

Tor 1:4
Voronin

Mainz

21:49 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Buck
für Thurk
Mainz

21:49 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Azaouagh
Mainz

21:53 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
Sinkala
Köln

22:01 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
D. Weiland
Mainz

KOE

M05

2. Bundesliga

Thurk versetzt den FC in einen Schockzustand

26. Spieltag, 1. FC Köln - FSV Mainz 05 1:4 (1:3)

Thurk versetzt den FC in einen Schockzustand

Köln lief mit der exakt gleichen Startelf auf, die am vergangenen Spieltag mit 3:0 in der "Alten Försterei" Union Berlin entzauberte. Der Mainzer Trainer Jürgen Klopp hingegen tauschte seine Anfangself im Vergleich zum 1:3 gegen Greuther Fürth auf fünf Positionen um: In der Viererkette kamen Rose und der Ex-Kölner Bulajic für Bodog und Christ. Im Mittelfeld rotierten Kramny und Schwarz raus, Babatz agierte dafür wieder zentral und Niclas Weiland kam über rechts. Im Sturm durfte der schnelle Thurk für den eher wuchtigen Auer ran.


Der 26. Spieltag im Überblick


Beide Trainer hatten eine offensive Partie angekündigt, doch was die 22 Akteure in den ersten 26 Minuten boten, dürfte die kühnsten Erwartungen von Friedhelm Funkel und Jürgen Klopp übertroffen haben. Vor allem dem FC-Coach schwoll bei dem Doppelschlag der Mainzer durch Thurk (9.) und Niclas Weiland (11.) die Halsschlagader.

Die Defensivabteilung der "Geißböcke" präsentierte sich in der Anfangsphase wie ein Hühnerhaufen, den das 0:1 zusätzlich verunsicherte. Beim ersten FSV-Tor kam der 1,77-Meter-Mann Thurk im Strafraum ungestört nach einer Freistoßflanke zum erfolgreichen Abschluss, beim zweiten Treffer der 05er zögerte Happe unendlich lange mit dem Befreiungsschlag, so dass Niclas Weiland dazwischenfunkte und aus fünf Metern FC-Keeper Bade das zweite Mal den Ball aus dem Netz holen musste.

Fortan zeigte sich der Spitzenreiter angesichts der drohenden ersten Saisonniederlage in der Zweiten Liga sehr verunsichert. Das Mittelfeld um Lottner hatte schon beim Aufbau große Probleme, zudem stand die FSV-Defensive mit den "langen Kerls" wie Rose, Abel und Bulajic extrem sicher. Das Mainzer Mittelfeld hingegen überbrückte die Räume schnell und suchte die Konterstürmer Thurk und Woronin. Das dritte Tor der Klopp-Elf fiel allerdings nach einer Standardsituation, wobei Thurk nach einer Ecke von Dennis Weiland aus einem Meter das Leder einnickte (24.). Die Mainzer Bank um Trainer Klopp lag sich in den Armen und konnte das Geschehene kaum glauben.

Gleiches dürfte sich wohl auch Trainer Funkel zwei Minuten später gedacht haben, denn da brachte Defensivmann Voigt mit einem fulminanten Volley-Schuss aus 22 Metern genau in den Torwinkel die Domstädter wieder ins Spiel zurück. Köln entwickelte nun etwas mehr Druck, auch weil Kioyo seinen wuchtigen Körper einsetzte und so die Mainzer Hintermannschaft stärker forderte.

Nach dem Seitenwechsel brachte Funkel Kreuz und Kurth für Schröder und Kioyo, doch zielstrebiger wurde seine Elf deswegen nicht. Zudem hatte sie auch noch bei einem Lottner-Freistoß aus 25 Metern Pech, als der Ball an den Pfosten klatschte (59.). Allerdings hatte man zu keiner Phase der zweiten Halbzeit den Eindruck, dass die Kölner dieses Spiel noch drehen könnten. Spätestens mit dem 4:1 durch den vom FC umworbenen Woronin (70.), der einen Konter im zweiten Versuch mit seinem 18. Saisontor abschloss, war die phasenweise ruppige Partie entschieden.

Tore und Karten

0:1 Thurk (9')

0:2 N. Weiland (11')

0:3 Thurk (25')

1:3 Voigt (26')

1:4 Voronin (70')

Köln

Bade 5 - Cullmann 4, Happe 5, O. Schröder 5 - Cichon 4,5, Kringe 5,5 , Sinkala 5,5 , Lottner 4,5 - Scherz 5 , Kioyo 4 , Voigt 4,5

Mainz

Wache 4 - M. Abel 3 , Bulajic 2, Christ 3 , Rose 3 - Babatz 3, Azaouagh 2 , D. Weiland 2 - N. Weiland 3 , Voronin 2,5 , Thurk 2

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Stark Ergolding

5,5
Spielinfo

Stadion

Müngersdorfer Stadion

Zuschauer

27.000

Der 1. FC Köln verlor sein erstes Zweitliga-Spiel in der laufenden Saison und das völlig verdient. Mainz war läuferisch und spieltaktisch deutlich überlegen und hatte mit Woronin und Thurk auch die wesentlich gefährlicheren Stürmer. Die Kölner bleiben trotz der Heimniederlage, die zugleich die überhaupt erste für Trainer Funkel seit dessen Amtsübernahme am 14. Februar 2002 war, souverän an der Spitze. Die Mainzer hingegen haben nach zuletzt drei Niederlagen sich fulminant im Aufstiegsrennen zurückgemeldet und haben als Tabellenvierter nur einen Zähler Rückstand auf die drittplatzierten Frankfurter.