15:35 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Shao
Linksschuss
TSV 1860

16:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Hujdurovic
Cottbus

16:03 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Schroth
Rechtsschuss
Vorbereitung Lauth
TSV 1860

16:36 - 49. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Mattuschka
für Hujdurovic
Cottbus

16:48 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Rost
Cottbus

16:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Kobylanski
für Jungnickel
Cottbus

16:52 - 65. Spielminute

Tor 3:0
Schroth
Rechtsschuss
Vorbereitung Häßler
TSV 1860

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Borimirov
für Häßler
TSV 1860

16:59 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Rozgonyi
Cottbus

17:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Agostino
für Shao
TSV 1860

17:07 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
R. Meyer
für Stranzl
TSV 1860

17:10 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Berhalter
Cottbus

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Jahn
für Rozgonyi
Cottbus

M60

FCE

32. Spieltag, 1860 München - Energie Cottbus 3:0 (2:0)

Löwen-Sieg ohne Cottbuser Gegenwehr

Eine Änderung nahm Falko Götz, der Trainer von München 1860, im Vergleich zum 2:1-Sieg in Nürnberg am 31. Spieltag vor. Er verzichtete mit dem sowieso gesperrten Costa auf den vierten Verteidiger und brachte dafür Häßler nach langer Verletzungspause zum ersten Mal wieder von Beginn an. Auf zwei Positionen gegenüber dem 0:0 am vergangenen Wochenende gegen den HSV veränderte Eduard Geyer auf Seiten der Cottbuser seine Startformation. Für Kobylanski und Vagner kamen Berhalter und Reichenberger ins Team.


Das Spiel im Live-Ticker Der 32. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Markus Schroth Sturm

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Shao (5', direkter Freistoß, Linksschuss)

2:0 Schroth (33', Rechtsschuss, Lauth)

3:0 Schroth (65', Rechtsschuss, Häßler)

TSV 1860

Jentzsch 3 - Stranzl 4 , Kurz 3, T. Hoffmann 2,5, Tyce 4 - Cerny 3,5, Wiesinger 4, Shao 3 , Häßler 3 - Lauth 2,5, Schroth 2

Cottbus

A. Lenz 3 - Rozgonyi 4,5 , V. da Silva 4, Berhalter 4,5 , Hujdurovic 5 - Rost 3,5 , Z. Löw 3,5, Latoundji 3 - Jungnickel 4,5 , T. Reichenberger 4,5, Juskowiak 5

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

4,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

18.500

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Nach gut fünf Minuten zirkelte Shao einen Freistoß aus 22 Metern auf die kurze Ecke des Cottbuser Tores. Die Mauer der Lausitzer sprang nicht richtig hoch, und Torhüter Lenz kam nicht mehr an den Ball. Die Folge davon war die 1:0-Führung für die Löwen. München 1860 setzte nach und kam auch durch Lauth keine 120 Sekunden später zu einer großen Chance. Doch der Löwen-Stürmer vergab. In der Folgezeit schalteten die Löwen einen Gang zurück, kontrollierten aber Cottbus in jeder Phase des Spiels. Der Treffer zum 2:0 fiel fast zwangsläufig. Tyce flankte von der rechten Seite. Lauth legte den Ball ab auf Schroth, der mit einem Drehschuss aus 15 Metern Lenz keine Chance ließ. Cottbus hatte den Münchner Löwen nichts entgegen zu setzen. In der ersten Halbzeit war Löwen-Keeper Jentzsch nicht ein einziges Mal gefordert, während die Löwen noch gute Torchancen ausließen. So wurden mit einem sicheren 2:0-Vorsprung für München 1860 die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich am Gesamtbild wenig. Die Münchner Löwen kontrollierten Ball und Gegner und erarbeiteten sich im Schongang einige Torchancen, während Cottbus keine Anzeichen von Gegenwehr zeigte. In der 65. Minute zeigte der Druck der Münchner erneut Wirkung. Häßler hob einen Freistoß von der rechten Seite vor das Cottbuser Tor. Schroth sprang in die Flanke und erwischte den Ball mit dem Knie. Daraus resultierte ein tückischer, schwer haltbarer Ball in die rechte obere Ecke des Cottbuser Tores. Danach steckten die Löwen zurück. Beide Mannschaften versuchten den Rest des Spiels mit Anstand über die Zeit zu bringen. Glanzpunkte wurden dabei auf beiden Seiten nicht mehr gesetzt. Diese Niederlage besiegelt im 100. Bundesligaspiel den Abstieg von Energie Cottbus. Auch theoretisch haben die Lausitzer nun keine Chance mehr, den rettenden 15. Platz zu erreichen.