Bundesliga 2002/03, 26. Spieltag
16:16 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Jacobsen
HSV

16:15 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Cardoso
HSV

16:43 - 55. Spielminute

Tor 1:0
Pletsch
Linksschuss
Vorbereitung Asanin
Gladbach

16:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Takahara
für Cardoso
HSV

16:47 - 60. Spielminute

Tor 2:0
Forssell
Linksschuss
Vorbereitung Ketelaer
Gladbach

16:46 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Strasser
Gladbach

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Wicky
für Hertzsch
HSV

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Meijer
für Benjamin
HSV

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Schulz-Winge
für Kluge
Gladbach

17:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
van Houdt
für Ketelaer
Gladbach

17:19 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Felgenhauer
für Korzynietz
Gladbach

BMG

HSV

26. Spieltag, Bor. M'gladbach - Hamburger SV 0:0 (0:0)

Gladbach erkämpft sich drei wichtige Punkte

Zwei Veränderungen in der Startaufstellung im Vergleich zur 1:4-Niederlage in Bielefeld am 25. Spieltag msste Ewald Lienen, der Trainer von Borussia Mönchengladbach, in seiner Startformation vornehmen. Für Embers kam in der Abwehr Asanin in die Mannschaft, und für Aidoo spielte der defensivere Ulich. Auch HSV-Trainer Kurt Jara nahm zwei Veränderungen nach dem 3:1-Sieg in der Vorwoche gegen Schalke 04 vor. Für den Gelb-gesperrten Ujfalusi kam Hertzsch zum Einsatz, und Hollerbach wurde von Fukal ersetzt.


Das Spiel im Live-Ticker Der 26. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Marcelo Pletsch Abwehr

2,5
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 Pletsch (55', Linksschuss, Asanin)

2:0 Forssell (60', Linksschuss, Ketelaer)

Gladbach

Stiel 2,5 - Eberl 4, Pletsch 2,5 , Strasser 3 , Asanin 3,5 - Kluge 4 , Demo 3,5, Ulich 4 - Korzynietz 3,5 , Forssell 3 , Ketelaer 3

HSV

Pieckenhagen 3 - Jacobsen 4,5 , Hoogma 3, Hertzsch 4 , Fukal 4 - Benjamin 3,5 , Maltritz 4, Mahdavikia 5, Cardoso 5 , Barbarez 4 - Romeo 5

Schiedsrichter-Team

Hartmut Strampe Handorf

2
Spielinfo

Stadion

Bökelbergstadion

Zuschauer

30.550

Von Beginn an erwartete Borussia Mönchengladbach mit massierter Deckung den Gegner in der eigenen Hälfte und setzte den Hamburger SV bereits im Aufbau unter Druck. So mussten sich die Hamburger zunächst auf Konter verlegen, hatten dabei allerdings die erste Torchance des Spiels, die jedoch Barbarez vergab. In der Folgezeit erarbeitete sich allerdings Mönchengladbach ein klares Übergewicht, tat sich aber seinerseits gegen eine gut gestaffelte Hamburger Abwehr schwer, zu guten Chancen zu kommen. Die wenigen Möglichkeiten, die sich für die Borussen boten, wurden jedoch vergeben oder von HSV-Keeper Pieckenhagen zunichte gemacht. Mitte der ersten Hälfte kam der HSV besser ins Spiel, und Gladbachs Keeper Stiel konnte nur mit Glanzparaden gegen Romeo und Jacobsen einen Rückstand der Borussia verhindern. Kurz vor der Pause kam Mönchengladbach noch einmal besser ins Spiel. Doch Pletsch vergab kurz vor dem Halbzeitpfiff die mögliche Führung gegen Pieckenhagen. So wurden torlos die Seiten gewechselt. Zunächst hatte in der zweiten Hälfte der HSV mehr vom Spiel, doch nach 56 Minuten gelang Borussia Mönchengladbach der 1:0-Führungstreffer. Asanin hatte eine Ecke auf das Tor von Pieckenhagen geköpft. Der Hamburger Keeper reagierte glänzend und fischte den Ball von der Linie. Doch Pletsch reagierte vor dem Tor am Schnellsten und drosch den Abpraller aus kurzer Distanz ins Netz. Kaum hatte der HSV sich von diesem Schock erholt, schlug die Borussia erneut zu. Bei einem Konter setzte Ketelaer Forssell mit einem kurzen Zuspiel ein. Forssell lief mit dem Ball auf und davon, umkurvte noch Torhüter Pieckenhagen und schob den Ball aus halblinker Position ins leere Tor. Ein Rückstand, von dem sich der HSV nicht mehr erholte. Obwohl Kurt Jara mit Takahara und Meijer zwei weitere Stürmer in die Partie warf, blieb Borussia Mönchengladbach die überlegene Mannschaft. Bei Kontern blieben die Borussen stets gefährlich, verschenkten aber bei einigen Torchancen unkonzentriert einen möglichen höheren Sieg. Der HSV setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte, blieb aber im Abschluss erfolglos.