Bundesliga 2002/03, 21. Spieltag
15:59 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Hain
Bielefeld

15:56 - 27. Spielminute

Tor 0:1
Lokvenc
Rechtsschuss
Vorbereitung Bjelica
K'lautern

16:05 - 35. Spielminute

Tor 1:1
Reinhardt
Kopfball
Vorbereitung Brinkmann
Bielefeld

16:07 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Tchato
K'lautern

16:41 - 55. Spielminute

Spielerwechsel
Porcello
für Murawski
Bielefeld

16:41 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Kauf
Bielefeld

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Diabang
für Heinz
Bielefeld

17:11 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Mifsud
für Lincoln
K'lautern

17:16 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Klose
K'lautern

BIE

FCK

21. Spieltag, Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (1:1)

Punkteteilung auf der Alm

Nach der klaren 2:0-Niederlage bei den "Wölfen" stellte Trainer Benno Möhlmann auf drei Positionen um. Für Dammeier (Wadenverhärtung), Vata und Diabang liefen zunächst Murawski, Heinz und ganz vorne Wichniarek auf. Auf der Gegenseite nahm Coach Erik Gerets nach der dem 2:0-Heimerfolg gegen Gladbach nur eine Änderung vor. Der zuletzt verletzte Lincoln griff zum ersten Mal wieder von Beginn an ein. Dafür blieb Mifsud zunächst draußen.


Das Spiel im Live-Ticker Der 21. Spieltag im Überblick


Für Bielefeld verlief die Rückrunde trotz der Unentschieden gegen Bremen und die Bayern nicht wirklich erfolgreich, langsam aber sicher bewegte man sich in Richtung Abstiegszone. Gegen Kaiserslautern sollte sich das ändern. Die Statistik sprach dafür, holten die „Roten Teufeln“ auswärts in dieser Saison doch lediglich drei (!) Pünktchen, der letzte Auswärtssieg lag gar über ein Jahr zurück. Zu Beginn konnten die Zuschauer auf der Alm das übliche Abtasten beobachten, ohne dass sich ein Team größere Vorteile hätte erarbeiten können. Die Arminen bemühten sich zwar das Spiel in den Griff zu bekommen und durch schnelle Vorstöße vor das Lauterer Gehäuse zu kommen, doch die Pfälzer störten geschickt den Spielaufbau Bielefelds, ohne zunächst aber selbst größere Akzente setzen zu können. Ein beherzter Einsatz von Klose führte dann zur Lauterer Führung: Er erkämpfte sich an der Strafraumgrenze den Ball, Grammozis abgefälschter Schuss landete bei Bjelica, der per Hacke auf Lokvenc verlängerte. Der Tscheche musste den Ball dann nur noch über die Linie schieben (27.). Das Spiel gewann durch das Tor endlich an Fahrt. Arminia nun auch mit mehr Zug zum Tor. Zunächst vergab Wichniarek eine Riesenchnace, als er etwas kläglich aus kurzer Distanz am Tor vorbeiköpfte (31.). Schließlich gelang aber Reinhardt nach einem gefühlvollen Feistoß von Brinkmann per Kopf der Ausgleich (35.). Das Spiel wurde nun hektischer, beide Seiten gingen sichtlich härter zur Sache. Bielefeld begann den 2. Durchgang aggressiv, die Pfälzer kamen kaum über die Mittellinie. Doch die erste richtige Chance hatten die Lauterer. Nach einem Konter lief Anfang alleine auf das Tor zu, aber Hain konnte die Situation bereinigen (49.). Die „Roten Teufel“ erspielten sich nun Chance um Chance, alleine die Führung wollte nicht gelingen. Zwei Mal rettete das Holz für den geschlagenen Hain. Zunächst klatschte Lokvenc Schuss an den linken Pfosten (64.), kurz später prallte ein Knaller von Klose von der Latte auf den Hinterkopf von Hain, und von dort aus trudelte das Leder am Tor vorbei (64.). Die Pfälzer hatten das Spiel in dieser Phase klar im Griff. Mit zunehmender Spieldauer schienen aber die Kräfte nachzulassen, so dass auch die Arminen zu ihren Chancen kamen. Aufregung gab es, als Wichniarek nach einem Zweikampf mit Koch im Strafraum fiel, der Pfiff des Schiedsrichters aber ausblieb (70.). Das Spiel – weiterhin mit viel Leidenschaft auf beiden Seiten - wog nun hin und her. Man merkte beiden Teams an, dass sie sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben wollten. Doch trotz Chancen auf beiden Seiten wollte kein Treffer mehr fallen. Letztendlich eine Punkteteilung, mit der beiden Seiten nicht zufrieden sein dürften. Vor allem die Pfälzer versäumten es, sich weiter Richtung rettendes Ufer zu bewegen.