Bundesliga 2002/03, 21. Spieltag
18:04 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Reghecampf
Cottbus

18:16 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Krupnikovic
Hannover

18:16 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
S. Schröter
Cottbus

18:44 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Latoundji
Cottbus

18:51 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Stajner
Hannover

18:57 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Z. Löw
Cottbus

18:58 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Kobylanski
für Gebhardt
Cottbus

18:58 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Juskowiak
für Vagner
Cottbus

19:01 - 74. Spielminute

Tor 1:0
V. da Silva
Kopfball
Vorbereitung Reghecampf
Cottbus

19:04 - 77. Spielminute

Tor 2:0
Reghecampf
Rechtsschuss
Vorbereitung Kobylanski
Cottbus

19:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Kaufman
für Jaime
Hannover

19:09 - 82. Spielminute

Tor 3:0
Topic
Linksschuss
Cottbus

19:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
de Guzman
für Schuler
Hannover

19:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Stendel
für Stajner
Hannover

19:14 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Rozgonyi
für Reghecampf
Cottbus

19:17 - 89. Spielminute

Rote Karte
Bobic
Hannover

FCE

H96

21. Spieltag, Energie Cottbus - Hannover 96 3:0 (0:0)

Da Silva brach den Bann

Cottbus-Coach Eduard Geyer sah nach der Erfolgsserie von sieben Punkten in Folge und dem 0:0 zuletzt im Ostderby in Rostock kaum Veranlassung sein Team zu ändern. Lediglich da Silva kehrte nach seiner Gelb-Sperre für Rozgonyi in die Startelf zurück. Hannovers Trainer Ralf Rangnick stellte seine Mannschaft trotz des 4:2 -Erfolgs gegen Nürnberg auf vier Positionen um: Bobic, Jaime, Stefulj und Popescu ersetzten Cherundolo (Gelb-gesperrt), Konstantinidis, de Guzman und Kaufman.


Das Spiel im Live-Ticker Der 21. Spieltag im Überblick


Das Spiel begann mit viel Tempo. Vor allem Hannover zeigte sich in diesem Kellerduell aggressiv und setzte Energie in den ersten Minuten unter Druck. 96 bissig in den Zweikämpfen, störte den Spielaufbau von Cottbus frühzeitig und ließ die Heimelf so nicht zur Entfaltung kommen. Lediglich der entscheidende Pass in die Tiefe fehlte bei der Rangnick-Elf, die eine mögliche frühe Führung versäumte. Die größte Möglichkeit bot sich Bobic nach einer Viertelstunde, doch der Torjäger setzte ein Freistoßflanke von Krupnikovic mit dem Kopf knapp neben das Tor. Cottbus wachte langsam auf und kam zwei Minuten später zu seiner ersten Gelegenheit, aber Topic drosch den Ball aus elf Metern über das Tor. Die Partie in der Folge weiter mit großer Leidenschaft geführt, hatte in der 28. Minute den nächsten Höhepunkt. Nach einer Ecke und einer leichten Unsicherheit von 96-Keeper Tremmel brachte Topic den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter. Nach leichtem Leerlauf dominierte gegen Ende der ersten Hälfte wieder die Geyer-Elf und kam zu klaren Einschussmöglichkeiten. Erst brachte Latoundji einen abgewehrten Vagner-Schuss frei vor dem Tor nicht unter Kontrolle und vergab, dann war es der glücklos agierende Topic, der mit seinen Chancen drei und vier scheiterte. Tremmel vereitelte einen Schuss des Stürmers mit einer tollen Fußabwehr, dann konnte ein Abwehrspieler der Niedersachsen den Nachschuss abblocken. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Bild zunächst nicht. Cottbus agierte, Hannover reagierte nur noch. Allerdings brachte es Energie trotz einiger guter Möglichkeiten nicht fertig, den Ball im Tor der Niedersachsen unterzubringen. Vagner, Latoundji und Reghecampf scheiterten innerhalb von fünf Minuten und verpassten die zu diesem Zeitpunkt durchaus verdiente Führung. Dies hätte sich nach 63 Minuten fast gerächt, denn da tauchte Bobic nach einem gelungenen Stajner-Pass alleine vor Lenz auf, doch der Torjäger der "96er" spitzelte den Ball an Lenz aber auch am rechten Pfosten vorbei. Im Gegenzug zeigte Tremmel sein ganzes Können, als er einen Schuss von Vagner mit einem schnellen Reflex parierte. Als Idrissou nach 71 Minuten den Ball an den Pfosten des Lausitzer Gehäuses zirkelte nahm das Unheil für Hannover seinen Lauf. Erst erzielte da Silva nach einer Reghecampf-Flanke per Kopf den längst fälligen Führungstreffer (74.), dann legte Reghecampf nach Zuspiel von Kobylanski nur drei Minuten später mit dem 2:0 nach. Hannover verlor völlig die Ordnung und musste durch Topic, der einen Schuler-Abwehrversuch volley nahm, sogar noch das 0:3 hinnehmen. Bitter auch die Rote Karte in der Schlussminute für Bobic, der wegen Meckerns vom Platz flog.

Energie Cottbus hat mit einem verdienten 3:0-Erfolg in einem interessanten Kellerduell gegen Hannover seine Erfolgsserie ausgebaut und wieder Anschluss an das rettende Ufer gefunden. Hannover hat mit einer vor allem in der zweiten Hälfte dürftigen Vorstellung eine gute Ausgangsposition leichtfertig verspielt und steckt wieder ganz tief im Keller.