Bundesliga 2002/03, 10. Spieltag
16:06 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
van Houdt
Gladbach

16:35 - 46. Spielminute

Tor 0:1
Schroth
Linksschuss
Vorbereitung Lauth
TSV 1860

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Skoubo
für van Houdt
Gladbach

16:37 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
R. Meyer
TSV 1860

16:44 - 54. Spielminute

Spielerwechsel
Stassin
für Hausweiler
Gladbach

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Ehlers
für Suker
TSV 1860

16:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
M. Weissenberger
für Lauth
TSV 1860

16:56 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Aidoo
Gladbach

16:59 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Ketelaer
für Aidoo
Gladbach

17:01 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Rodrigo Costa
TSV 1860

17:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Wiesinger
für Häßler
TSV 1860

BMG

M60

10. Spieltag, Bor. M'gladbach - 1860 München 0:1 (0:0)

Die "Löwen" weiter im Höhenflug

Lediglich eine Änderung nahm der Trainer der Borussen, Hans Meyer, nach der 0:1 Auswärtsniederlage gegen den HSV vor: Für den verletzten Kluge durfte Demo von Beginn an spielen. „Löwen“-Trainer Peter Pacult musste seine Elf im Vergleich zum 3:0 Heimsieg gegen Schalke auf zwei Positionen umstellen. Neben dem Rot-gesperrten Kurz musste kurzfristig auch Pürk verletzungsbedingt passen. Hoffmann und Borimirov sprangen dafür in die Bresche.


Das Spiel im Live-Ticker Der 10. Spieltag im Überblick


Von Beginn an versuchten die Borussen im eigenen Stadion Druck zu machen. Die „Löwen“ auf der anderen Seite versuchten zunächst das Spiel zu beruhigen. Dank einer gut gestaffelten Abwehr gelang es ihnen auch, das Angriffsspiel der Gladbacher wirkungsvoll zu unterbinden. Nach vorne ging bei den Löwen, sieht man von einigen Vorstößen ab, wenig. Dennoch wäre beinahe die Führung gelungen, doch Schroths Treffer wurde wegen Abseits aberkannt (18.). Trotz der gut geordneten Abwehr der 60er gelang es den Gladbacher zu guten Einschussmöglichkeiten zu kommen: Ein Stelllungsfehler von Votava ermöglichte die erste Großchance für Gladbach, doch van Hout scheiterte an Jentzsch (9.). Kurz später strich ein Schuss von Demo knapp über den Querbalken des 60er-Tores (16.) Schließlich erzielten auch die Borussen ein Abseitstor (41.) – auch hier eine zumindest diskussionswürdige Entscheidung. Insgesamt sahen die Zuschauer auf dem Bökelberg insbesondere ab der Mitte der ersten Halbzeit ein hektisches und zerfahrenes Spiel, das zunehmend an Qualität verlor. Nach einem eher enttäuschenden ersten Durchgang begann der zweite furios. Zunächst verpasste van Hout knapp die Führung für Gladbach, dafür schlugen die 60er im Gegenzug zu. Lauth verlängerte eine Flanke von rechts mit der Hacke auf den am langen Pfosten wartenden Schroth, der sicher zum 1:0 für die Löwen verwandelte (46.). Peter Pacult wollte die drei Punkte nun sichern und setzte mit der Einwechslung von Weissenberger und Ehlers auf Konter. Fast wäre diese Taktik aufgegangen, als Schroth völlig frei vor Stiel scheiterte (65.). Die Gladbacher machten ihrerseits nun mehr Druck, vor allem über Münch auf der linken Seite liefen viele Angriffe. Auch die Chancen ließen nicht lange auf sich warten. Doch sowohl Aidoo (52.), Stassin (63.) und Demo (78.) scheiterten aus aussichtsreicher Position. Wieder einmal fehlte der Vollstrecker, der die herausgespielten Möglichkeiten auch in Zählbares verwandelt. Die "Löwen" streben weiter nach oben in der Tabelle. Gladbach muss sich nun der immer näher rückenden Abstiegsplätze erwehren.