Bayern: Heynckes wieder fit

Robben: "Man kann nicht mehr zurück"

Arjen Robben am Montag im Training

Stabilisierungsübung: Arjen Robben am Montag im Training in Arco. Getty Images

Während sich Jupp Heynckes nach seinem am Sonntag zugezogenen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel nicht einen Tag Pause gönnte, sondern am Montag schon wieder engagiert die Trainingseinheit in Arco dirigierte, lässt es Robben etwas ruhiger angehen: Gemeinsam mit Claudio Pizarro (nach Muskelfaserriss) absolvierte der 28-Jährige lediglich ein Programm aus Koordinations- und Kraftübungen. Sein Fazit: "Es war nur zum Aufbauen. Es war eine gute Einheit."

Anschließend gab er einen aktuellen Einblick in seine Gemütslage. "Letzte Saison war natürlich richtig enttäuschend", sagte er. "Aber es ist ganz wichtig, das abzuhaken und jetzt neu anzufangen. Die Motivation wird vielleicht noch höher sein." Neuanfang lautet das Zauberwort. "Man kann auch nicht mehr zurück, man kann nichts mehr ändern. Ich bin ganz froh, dass wir wieder bei null beginnen können."

Spielersteckbrief Robben
10

Robben Arjen

Bayern München

Niederlande

Spielerprofil

Die Kinder haben mich genug abgelenkt.

Arjen Robben

Der Sommer-Urlaub habe ihm sehr geholfen: "Ich war schön weg von allem, hatte eine richtig schöne Zeit mit meiner Familie. Die Kinder haben mich genug abgelenkt. Alles ist abgehakt. In der letzten Woche habe ich gemerkt, dass ich mich richtig erholt habe. Ich bin jetzt frisch und habe Lust auf die neue Saison."

Unabhängig von der Verpflichtung von Sportvorstand Matthias Sammer ("Herr Sammer steht nicht auf dem Platz, das müssen wir Spieler machen - wir müssen unsere Verantwortlichkeit nehmen") glaubt Robben: "Wir haben eine sehr gute Truppe. Es sind wieder neue, frische Spieler dazugekommen. Es kann nächste Saison nur besser werden." Die freundliche Begrüßung von 2000 Anhängern war Balsam für seine Seele: "Das fängt ja gut an", frohlockt er.