Bundesliga

Trainingskeilerei beim HSV: Arslan erleidet Platzwunde!

Hamburg: Reiberei zwischen Rajkovic und Son

Trainingskeilerei beim HSV: Arslan erleidet Platzwunde!

Tolgay Arslan

Opfer der HSV-Rangelei: Tolgay Arslan bekam den Hinterkopf von Heung-Min Son ab. imago

Nachdem Rajkovic und Son aneinander geraten waren, holte der Serbe zum Schlag aus. Der zurückweichende Son stieß daraufhin mit Arslan zusammen, der den Hinterkopf des Südkoreaners abbekam und zu Boden sank. Son reagierte mit einem Tritt gegen Rajkovic.

Für Fink war das Maß daraufhin voll, er schickte die beiden Streithähne in die Kabine. Arslan musste auf dem Platz behandelt und anschließend mit dem Medizinwagen vom Platz gefahren werden. "Positiv gesehen kann man sagen, es ist Leben in der Mannschaft. Aber so etwas geht gar nicht. Das dürfen wir uns nicht bieten lassen", erklärte Fink gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Fink kündigte an: "Es wird mehr als eine Geldstrafe geben."

Spielersteckbrief Rajkovic

Rajkovic Slobodan

Spielersteckbrief Arslan

Arslan Tolgay

Spielersteckbrief Son

Son Heung-Min

Vor allem für Rajkovic scheint der Vorfall aber weitreichendere Konsequenzen zu haben. Der Abwehrspieler werde "bis auf weiteres nicht mehr am HSV-Training und auch nicht an der Südkorea-Reise in der nächsten Woche teilnehmen", sagte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf am Freitag. Auch Son müsse mit einer Strafe rechnen, erklärte Wolf weiter.