Int. Fußball

Die Spurs rufen: Villas-Boas bleibt in London

England: Redknapp-Nachfolger gefunden

Die Spurs rufen: Villas-Boas bleibt in London

André Villas-Boas

Die White Hart Lane ist seine neue Heimat in London: André Villas-Boas. picture alliance

Bei den Spurs, die einen Nachfolger für den überraschend beurlaubten Harry Redknapp suchten, freut man sich laut dem Vorsitzenden Daniel Levy auf einen Trainer, der dafür bekannt sei, "gut organisierte Teams zu gestalten, die attraktiven und offensiven Fußball spielen können".

In der offiziellen Pressemitteilung betonte Tottenham noch einmal, dass Villas-Boas vor zwei Jahren mit dem FC Porto vier Titel - unter anderem als jüngster Coach überhaupt einen Europapokal (die Europa League) - gewonnen hatte; das Chelsea-Kapitel sparte man dagegen weitgehend aus: Bei den Blues war Villas-Boas schließlich am Vorhaben gescheitert , den Umbruch einzuleiten und ihn mit sportlichem Erfolg zu verbinden.

Di Matteo vermasselt "AVB" die Königsklasse

Nachfolger Roberto di Matteo holte anschließend dennoch erstmals die Champions-League-Trophäe an die Stamford Bridge - mit Auswirkungen auf Villas-Boas! Der Portugiese muss nämlich mit den Spurs in der Europa League starten, weil Chelseas Triumph dafür sorgte, dass der erreichte vierte Platz nicht für die CL-Qualifikation reicht.

Nichtsdestotrotz geht "AVB" seine neue, auf drei Jahre angelegte Aufgabe rund 15 Kilometer weiter nördlich hochmotiviert an. Er fühle sich "privilegiert", Trainer in Tottenham zu sein. "Für mich ist das eine der aufregendsten Trainerposten in der Premier League." Er verfüge an der White Hart Lane über einen Kader, "mit dem jeder Trainer liebend gerne arbeiten würde".

Das Problem: Es ist unklar, inwieweit dieser Kader nach der zweiten verpassten Champions-League-Teilnahme in Folge zusammengehalten werden kann. Superstar Luka Modric jedenfalls steht vor dem Absprung, unter anderem ist Rekordmeister Manchester United interessiert.