3. Liga

Multi-Kulti bei Hansa

Rostock: Bunter Nationalitätenmix kein Zufall

Multi-Kulti bei Hansa

Noel Alexandre Mendy

Neu in Rostock: Noel Alexandre Mendy (M.) spielte mehrere Jahre in Tschechien und zuletzt in England. imago

Neben je zwei Franzosen, Österreichern und Niederländern, einem Belgier und einem Tschechen finden sich Spieler mit familiären Wurzeln in Namibia, Ghana, Mosambik oder Bulgarien. Multi-Kulti an der Ostsee. Hansas bunter Nationalitätenmix ist kein Zufall, sondern vor allem auch den wirtschaftlichen Zwängen geschuldet. Für geeignete deutsche Spieler ist der Klub, der im Mai nur knapp der Zahlungsunfähigkeit entging, schlichtweg keine allzu attraktive Adresse mehr.

Zwar kann Hansa mit einer erstligatauglichen Infrastruktur und einer vergleichsweise großen Fangemeinde punkten. Doch höhere Gehälter gibt es woanders. "Ich weiß, was in Karlsruhe, Aachen oder Heidenheim gezahlt wird", merkt Wolfgang Wolf an. Mit dem vor zwei Wochen zurückgetretenen Sportvorstand Stefan Beinlich schaute sich der Trainer und Interimsmanager in Ländern um, die bislang nicht unbedingt zum bevorzugten Einkaufsrevier der Rostocker zählten. "Wir müssen uns auf die Märkte konzentrieren, in denen wir Spieler finden, die wir bezahlen können", erklärt Wolf und meint damit vor allem Holland, Tschechien, die Slowakei oder Österreich: "Diese Märkte haben wir abgegrast."

Spielersteckbrief A. Mendy
A. Mendy

Mendy Alexandre Noel

Spielersteckbrief Smetana
Smetana

Smetana Ondrej

Spielersteckbrief Leemans
Leemans

Leemans Ken

Hansa Rostock - Vereinsdaten
Hansa Rostock

Gründungsdatum

28.12.1965

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Aus Holland, vom Erstligisten VVV-Venlo, kam Ken Leemans - der erste Belgier überhaupt bei Hansa . Er spricht wie fast alle im 24-köpfigen Kader (außer dem Franzosen Mendy und dem Tschechen Ondrej Smetana) gut Deutsch. Kommunikationsprobleme werde es in der bunten Truppe daher nicht geben, versichert der defensive Mittelfeldmann, der schon unter schwierigeren Bedingungen Fußball gespielt hat: "Hier ist es einfacher als in Holland, wo ich mit Türken, Japanern, Afrikanern und Italienern zusammengespielt habe."

Ganz so neu ist das Phänomen Multi-Kulti bei den Rostockern aber dann doch nicht: Seit der Wende trugen über 80 Kicker aus nunmehr 33 Ländern das Trikot mit der Hansa-Kogge.

Sönke Fröbe