Kiel: Hebler unterschreibt bis 2014

Holstein angelt sich "Dauerbrenner" Gebers

Marcel Gebers

Hat gut Lachen: Marcel Gebers wechselt vom Elften der abgelaufenen Regionalliga-Nord-Saison, VfB Lübeck, zum Zweiten Holstein Kiel. imago

Durch Gebers Verpflichtung erhält Holstein-Trainer Thorsten Gutzeit im Defensivbereich mehr Alternativen. "Marcel ist in der Innenverteidigung, im zentralen Mittelfeld sowie auf der rechten Verteidigerposition einsetzbar", lobte Kiels Sportlicher Leiter Andreas Bornemann nach der Verpflichtung am Dienstag die Flexibilität des Neuzugangs.

In den 34 Partien der abgelaufenen Spielzeit erzielte Gebers für Lübeck drei Tore, darunter zwei Elfmeter. Außer ihm stand nur ein weiterer Feldspieler der Liga, Christian Beck von Germania Halberstadt, jede Saisonminute auf dem Platz. Vor seinem Wechsel zum VfB im Jahr 2008 spielte der 25-Jährige unter anderem für den TuS Heeslingen und den SC Langenhagen.

Hebler stärkt die Offensive

Im Vergleich zu Defensiv-Allrounder Gebers bevorzugt Andy Hebler die Offensive. Am Samstag gab Holstein bekannt, dass der 23-Jährige bei den "Störchen" einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat. In der abgelaufenen Spielzeit erzielte er für Ligarivale Cottbus II 14 Tore in 33 Partien. "Wir haben Andy Hebler in der Vergangenheit häufig beobachtet und sind von seinen Qualitäten sowie seinem Entwicklungspotenzial überzeugt", erklärte Bornemann.

Derweil verlängerten drei Akteure aus dem aktuellen Kader ihre Verträge: Stürmer Fiete Sykora (29 Jahre) unterschrieb für weitere drei Jahre, die neuen Kontrakte von Offensiv-Kollege Jaroslaw Lindner (23) und Mittelfeldmann Deran Toksöz (24) laufen bis 2014.