3. Liga

Das große Chaos bei der SpVgg

Unterhaching: Mini-Etat für die neue Saison

Das große Chaos bei der SpVgg

Manfred Schwabl

Muss sparen: Unterhachings Sportdirektor Manfred Schwabl baut ganz auf den eigenen Nachwuchs. imago

"Wir müssen uns finanziell nach der Decke strecken und bauen ganz auf das Nachwuchskonzept." Mit dem Mini-Etat von nur 800.000 Euro (für die erste Mannschaft) soll in der neuen Saison der Klassenerhalt angepeilt werden.

Der bisherige Trainer Herrlich wird diese Sparpolitik nicht mehr begleiten. Nach einjähriger Tätigkeit verabschiedet sich der frühere Nationalspieler . Dies hatte sich angedeutet, denn Herrlich äußerte mehrmals sein Unverständnis über das "Gewurschtel" der Verantwortlichen. Doch die Trennung erfolgt nicht im Streit. "Heiko Herrlich kehrt aus familiären Gründen nach Dortmund zurück", betont Schwabl.

Trainersteckbrief Herrlich

Herrlich Heiko

Spielersteckbrief Stegmayer

Stegmayer Michael

Spielersteckbrief Riederer

Riederer Stefan

Spielersteckbrief Ziegler

Ziegler Patrick

Spielersteckbrief Tunjic

Tunjic Mijo

Spielersteckbrief Vitzthum

Vitzthum Michael

Spielersteckbrief Hefele

Hefele Michael

Neues Trainerduo mit regionalem Bezug

Auch in der Trainerfrage geht Unterhaching neue Wege. Nach Promis wie Werner Lorant, Andy Brehme, Klaus Augenthaler und Heiko Herrlich, setzt man auf eine regionale Lösung: Claus Schromm ist der neue Cheftrainer und Manuel Baum (bisher Herrlichs Co) der Teamchef. "Wir haben jetzt wie Leverkusen eine gleichberechtigte Doppelspitze", kündigt Schwabl an. Mit Schromm kommt ein alter Bekannter zurück: Bis 2003 arbeitete der Sportlehrer im Nachwuchsbereich der SpVgg und wechselte dann zum TSV 1860. Dort formte Schromm Talente wie die Bender-Zwillinge, Gebhart und Mlapa, um nur einige zu nennen. Zuletzt arbeitete Schromm als Trainer beim Bayerischen Fußball-Verband. "Ich freue mich riesig über die Rückkehr zu meinem Verein", betont Schromm, der wie sein Kollege Baum einen Vertrag bis 2015 erhielt.

Der 42-Jährige will ganz auf Bodenständigkeit setzen: "Wir streben ein familiäres und soziales Miteinander an, Talente aus der Region und viele Spieler von den Hachinger Bundesliga-Junioren werden in den Kader übernommen."

Kapitän Riederer verlängert

Sportdirektor Schwabl will auch nichts von einem Ausverkauf wissen, obwohl nach Tunjic, Ziegler, Hefele und Vitzthum jetzt auch Stegmayer (nach Darmstadt) den Verein verlassen hat. "Es gibt positive Signale. Jetzt hat unser Kapitän Stefan Riederer den Vertrag verlängert, andere werden in den nächsten Tagen folgen", meint der Ex-Nationalspieler, der aber nicht konkret beantworten wollte, wie Unterhaching die Finanzlücke von 300.000 Euro zur Gewährung der Lizenz für die neue Saison schließen wird. Angeblich soll mit Bürgschaften von Präsidiumsmitgliedern und Gönnern der Sturz in die 4. Liga verhindert werden.