Trier: Lengsfeld soll Nummer eins werden

Eintrachts Karikari verabschiedet sich

Jeremy Karikari

Zieht nach eineinhalb Jahren weiter: Jeremy Karikari (l.) kam 2011 von Jahn Regensburg zur Eintracht. imago

Am Dienstagabend sagte Eintracht-Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi gegenüber der Zeitung "Trierischer Volksfreund", dass Karikari bei Trainer Roland Seitz abgesagt habe. Wohin der Mittelfeldmann nun wechseln wird, ist noch nicht sicher. Zuletzt war Nord-Regionalligist RB Leipzig, der den Aufstieg in die 3. Liga zuletzt verpasste, als neuer Arbeitgeber im Gespräch. Leipzigs Sportdirektor Wolfgang Loos wollte dazu aber nichts sagen.

Karikari kam im Januar 2011 nach Trier und absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit der Regionalliga West 28 von 36 möglichen Partien. Dabei gelangen ihm zwei Treffer. Vorher spielte er unter anderem bei Jahn Regensburg, der Reserve des VfB Stuttgart und dem FC St. Pauli. Für die Hamburger lief er in der Saison 2007/08 einmal in der 2. Bundesliga auf.

Trainersteckbrief Seitz

Seitz Roland

Spielersteckbrief Poggenborg

Poggenborg André

Spielersteckbrief Lengsfeld

Lengsfeld Andreas

Spielersteckbrief Karikari

Karikari Jeremy

Eintracht Trier - Vereinsdaten

Gründungsdatum

11.03.1905

Vereinsfarben

Blau-Schwarz-Weiß

RB Leipzig - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Poggenborg verlässt Trier nach zwei Jahren

Im Tor der Eintracht deutet sich derweil ein Wechsel an: Andreas Lengsfeld (26 Jahre, drei Ligaspiele in der abgelaufenen Saison) soll in der neuen Spielzeit die Nummer eins werden. Zuvor muss er allerdings noch das Trierer Angebot zur Vertragsverlängerung annehmen. Der bisherige Stammkeeper André Poggenborg (28, 33 Partien) wird die Moselstädter dagegen verlassen.

Als Lengsfelds Vertreter ist der 21-jährige Philipp Basquit eingeplant. Der bisherige Reserve-Torwart .