Champions League

Die "Blues" trainieren fleißig Elfmeterschießen

Di Matteo sieht die Chancen bei "50:50" - Lob für Manuel Neuer

Die "Blues" trainieren fleißig Elfmeterschießen

Frank Lampard

Übernimmt zumeist die Verantwortung vom Punkt: Chelseas Frank Lampard. Picture Alliance

Beim Medientag des englischen FA-Cup-Siegers in Cobham bei London verriet di Matteo: "Wir haben Elfmeter trainiert, und das nicht nur in dieser Woche." Allerdings fügte der Interimstrainer auch an, dass man "bei Trainingselfmetern nie denselben Druck hat, als wenn man in so einem Finale steht". Dass seine Schützlinge eine Blockade aufgrund des verlorenen Elferkrimis im CL-Finale 2008 gegen ManUnited haben, befürchtet der Italo-Schweizer nicht: "Das ist vier Jahre her. Das haben die Spieler hinter sich gelassen."

Großen Respekt hat der 41-Jährige vor Manuel Neuer, dem Mann zwischen den Pfosten, und verwies noch einmal auf das Halbfinale bei Real Madrid: "Er ist ein fantastischer Torwart. Um das zu sehen, brauchte ich nicht erst das Elfmeterschießen im Halbfinale gegen Real Madrid."

Elfmeterschießen hin oder her, die Siegchancen sieht di Matteo bei "50:50" und am Ende "kommt es auf die Tagesform" an. Dass der FCB als Gastgeber in der heimischen Allianz Arena einen entscheidenden Vorteil haben soll, denkt der Coach nicht: "Der eigene Platz kann ein Vorteil sein, aber die Kehrseite der Medaille ist, dass es Extra-Druck bedeuten kann", glaubt di Matteo. Zuversichtlich stimmt ihn zudem, dass die angeschlagenen Innenverteidiger David Luiz und Gary Cahill am Dienstag schon wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnten.