EM

Prandelli beruft 32 Mann - di Natale dabei

Italien: Einige Überraschungen im vorläufigen Kader

Prandelli beruft 32 Mann - di Natale dabei

Antonio di Natale

Darf sich Hoffnungen auf die EM-Teilnahme machen: Antonio di Natale. Getty Images

Den Torjäger von Udinese Calcio hatte Prandelli während seiner Zeit als Nationaltrainer bislang noch nicht nominiert. Gleiches gilt für Verteidiger Salvatore Bocchetti von Rubin Kasan. Überraschend auf die vorläufige Kaderliste schafften es einige Neulinge, nämlich Mattia Destro (21/AC Siena), Emanuele Giaccherini (27/Juventus Turin), Ezequiel Schelotto (22/Atalanta Bergamo) und Alessandro Diamanti (29/FC Bologna). Mit Angelo Ogbonna (23/AC Turin) und dem 19-jährigen Marco Verratti (Pescara) sind sogar zwei Zweitligaspieler dabei. Allerdings muss Prandelli bis zum 29. Mai auch noch neun Akteure streichen.

Die meisten Spieler stellt der frischgebackene italienische Meister Juventus Turin (7). Allerdings humpelte Verteidiger Giorgio Chiellini beim 3:1 gegen Atalanta Bergamo am Sonntag verletzt vom Platz. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Mit den Russland-Legionären Bocchetti und Criscito sowie Sirigu und Thiago Motta (beide Paris St. Germain) und Enfant Terrible Mario Balotelli vom englischen Meister Manchester City stehen insgesamt fünf Spieler im Kader, die im Ausland ihr Geld verdienen. Dass er Balotelli und den vergangenes Jahr am Herzen operierten Antonio Cassano vom AC Mailand mitnehmen würde, hatte Prandelli unlängst schon angekündigt .

Prandelli ruft sein vorläufiges Aufgebot am Montag zusammen, fehlen werden dann noch die Spieler von Juventus Turin und dem SSC Neapel, die am 20. Mai noch das italienische Pokalfinale bestreiten sowie die Profis, die mit Paris St. Germain in der französischen Ligue 1 noch um die Meisterschaft kämpfen.

Italien trifft bei der EURO kommenden Monat in der Gruppe C auf Welt- und Europameister Spanien, das vom früheren italienischen Nationalcoach Giovanni Trapattoni trainierte Irland und Kroatien.

Italiens vorläufiges EM-Angebot

Tor: Gianluigi Buffon (Juventus), Morgan de Sanctis (Napoli), Salvatore Sirigu (Paris St. Germain), Emiliano Viviano (US Palermo)
Abwehr: Ignazio Abate (AC Milan), Davide Astori (Cagliari), Federico Balzaretti (US Palermo), Andrea Barzagli (Juventus), Salvatore Bocchetti (Rubin Kasan), Leonardo Bonucci (Juventus), Giorgio Chiellini (Juventus), Domenico Criscito (Zenit St. Petersburg), Christian Maggio (Napoli), Angelo Ogbonna (AC Turin), Andrea Ranocchia (Inter)
Mittelfeld: Luca Cigarini (Atalanta Bergamo), Daniele de Rossi (AS Rom), Alessandro Diamanti (FC Bologna), Emanuele Giaccherini (Juventus), Claudio Marchisio (Juventus), Riccardo Montolivo (Fiorentina), Thiago Motta (Paris St. Germain), Antonio Nocerino (Milan), Andrea Pirlo (Juventus), Ezequiel Schelotto (Atalanta), Marco Verratti (Pescara)
Angriff: Mario Balotelli (Manchester City), Fabio Borini (AS Rom), Antonio Cassano (AC Milan), Mattia Destro (AC Siena), Antonio Di Natale (Udinese), Sebastian Giovinco (FC Parma)