Hamburg: Trainer fordert Verstärkungen und andere Einstellung

Thorsten Fink: "Hey Puppe, du kommst mit mir!"

Thorsten Fink

Nach einer Horrorsaison fordert HSV-Coach neue Spieler und eine andere Mentalität. imago

"Wir werden den Kader ordentlich verstärken", sagte der Coach nach der vierzehnten Niederlage in dieser Spielzeit. Beim Aufsteiger aus der Fuggerstadt enttäuschten die Hamburger einmal mehr und spielten mit 36 Punkten ihre bisher schlechteste Saison.

Damit das Abstiegsgespenst an der Alster nicht zum Stammgast wird, sieht Fink vor allem im Mittelfeld Handlungsbedarf. "Meine Priorität ist ein Mittelfeldspieler, der das Spiel lenkt, das ist ganz klar, und vielleicht noch ein zweiter", so der ehemalige Meisterspieler des FC Bayern. Und er erinnerte an Hamburgs größte Zeiten. "Wie Uwe Seeler schon gesagt hat, wir müssen uns in allen Bereichen verbessern."

Doch in der Vergangenheit schwelgen, hilft angesichts der aktuellen Qualität des HSV-Kaders nicht wirklich weiter. Man sei "nicht stolz" auf die Saison, werde "aus diesem Krisenjahr aber einiges mitnehmen", sagte Fink, der hinzufügte: "Ich bin froh, dass es jetzt vorbei ist."

Mitte Oktober 2011 hatte er das Amt als Nachfolger von Michael Oenning bei den Rothosen übernommen. Für ihn sei der "Auftrag, die Mannschaft da durchzuführen", eine große Verantwortung gewesen. In der kommenden Runde will er die Mentalität im Kader verändern. "Wir müssen jedes Spiel gewinnen wollen. Ein Spieler muss weiterkommen wollen. Das ist die Charaktereigenschaft Siegeswillen, die hatten sie nicht', fordert der Coach unmissverständlich eine andere Einstellung.

"Man muss sagen: Hey Puppe, ich bin der geilste Typ, du kommst mit mir!"

Thorsten Fink

Um das in die Köpfe seiner Spieler zu bekommen, zog er dafür einen ungewöhnlichen Vergleich: "Wenn man in die Disco geht und die schönste Frau haben will und sagt: Hör mal, willst du mit mir gehen? So klappt das nicht. Man muss sagen: Hey Puppe, ich bin der geilste Typ, du kommst mit mir! Man muss etwas wirklich wollen und das ausstrahlen."