Bundesliga

Maroh verlässt den Club enttäuscht

Nürnberg: Zeitz nach Paderborn

Maroh verlässt den Club enttäuscht

Dominic Maroh gegen Klaas Jan Huntelaar.

Dominic Maroh gegen Klaas Jan Huntelaar. imago

Es sind keine "wirtschaftlichen Gründe", betont Müller nach dem gescheiterten Gespräch in Düsseldorf. Vertraglich war man sich mit Nürnberg schon seit Ende März prinzipiell einig. Bader wollte im Falle einer Zusage Marohs dennoch ein paar Tage darüber nachdenken - kein Vertrauensbeweis.

So sieht es zumindest Maroh, der sich im Kampf um einen Platz in der Innenverteidigung nicht wieder hinten anstellen wollte. "Ich bin echt enttäuscht", meinte der Abwehrmann, "ich wäre sehr gerne in Nürnberg geblieben. Ich habe aber nicht das Gefühl, dass der Verein wirklich mit mir plant."

Maroh hat seit dem 14. Spieltag einen Stammplatz beim FCN, hat ordentlich gespielt und gezeigt, dass man sich auf ihn verlassen kann. In dieser Saison absolvierte er 21 Einsätze (kicker-Notenschnitt 3,50). Seit 2008 spielt der Innenverteidiger beim Club und hat seitdem 76 Spiele (drei Tore) für die Franken absolviert.

Zeitz soll nach Paderborn verliehen werden

Mit Manuel Zeitz bricht ein weiterer Spieler seine Zelte in Nürnberg ab. Vor der Saison kam der 21-Jährige aus Saarbrücken zum FCN, konnte sich aber nicht durchsetzen. Stammspieler wurde er nur in der Regionalliga-Truppe von Trainer Michael Wiesinger, Bundesliga-Luft durfte er nicht schnuppern. Ein Leihgeschäft mit dem SC Paderborn steht kurz vor dem Abschluss.