RB Leipzig: Trainer darf auch kommende Saison bleiben

Pacult: Die Ochsentour geht weiter

Peter Pacult

Darf auch in der kommenden Saison Trainer von RB Leipzig sein: Peter Pacult imago

Die Botschaft: Pacult bleibt auf Anweisung von Mateschitz Trainer der Roten Bullen und unternimmt im Sommer den nächsten Angriff auf Liga 3. Mateschitz ist Pacult-Fan, er hat den Wiener im Mai 2011 zu RB Leipzig gelotst, ihn mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet. Wenn Mateschitz von einem Mann oder Projekt überzeugt ist, bleibt er treu. Siehe Red-Bull-Salzburg-Coach Ricardo Moniz. Der überstand diverse Krisen, steht jetzt vorm Titelgewinn in Österreich. Mateschitz' Leidenschaft für Pacult erwacht am 23. März 2008. Da triumphiert Pacults Rapid Wien bei Red Bull Salzburg 7:0. An jenem Tag reift in Mateschitz der Plan: Den Peter hole ich mir irgendwann. Und er holte ihn sich.

Gute Entscheidung, lautete der Tenor nach der Vorrunde, als RB ganz vorne stand und auf der Bühne DFB-Pokal glänzte. Schlechte Entscheidung, lautet das aktuelle Urteil, da Platz eins flöten ist und die nächste Ochsentour durch Liga vier ins Haus steht. Pacult hat Fehler gemacht. Während beim Halleschen FC früh eine erste Elf mit drei, vier kreisenden Satelliten stand, irrlichterte es bei RB. Der Weg vom Rasen auf die Tribüne war kurz und schwer nachvollziehbar. Die einen hatten einen Freifahrtschein (Rockenbach), andere guckten nach schwächeren Momenten wochenlang zu (Tom Geißler).

Regionalliga Nord (2008-2012) - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Hallescher FC
73
2
Holstein Kiel
69
3
RB Leipzig
68
Trainersteckbrief Pacult

Pacult Peter

Trainersteckbrief Wenger

Wenger Arsene

Trainersteckbrief Klopp

Klopp Jürgen

Trainersteckbrief Mourinho

Mourinho José

Borussia Dortmund - Die letzten Spiele
Bayern (A)
4
:
0
Inter (H)
3
:
2
RB Leipzig - Die letzten Spiele
Hertha (A)
2
:
4
Zenit (A)
0
:
2

Pacult bekommt also eine neue Chance. Mit neuen Spielern, denen man nicht vor jedem Spiel sagen muss, um was es geht und wie körperbetont man in diesen Gefilden kicken muss. Ein Problem bei der zweiten Ehrenrunde in der vierten Liga sind die Altlasten. RB hat jede Menge Profis unter Vertrag, die Pacult nicht mehr spielen lassen will. Zum Beispiel den von Rot-Weiß Erfurt gekauften Carsten Kammlott. Oder auch den vom 1. FC Kaiserslautern geholten Bastian Schulz. Oder Sebastian Heidinger und den Brasilianer Rockenbach.

Viel Arbeit für Sportdirektor Wolfgang Loos, der die Klub-Schatulle namens "Mitgift" (Abfindungen) demnächst wohl weit öffnen muss.

Guido Schäfer