Erfolg für den FC Schalke: Kameruner gegen Bilbao dabei

UEFA spricht Matip frei

Joel Matip

Von der UEFA freigesprochen: Joel Matip. imago

Das ist das Ergebnis der Verhandlung am Donnerstag in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon, in der Matip auch persönlich aussagen musste. Der kamerunische Nationalspieler hatte im Achtelfinal-Hinspiel in Enschede in der 60. Minute zum Ärger der Schalker die Rote Karte gesehen. Schiedsrichter Craig Thomson hatte eine vermeintliche Notbremse gegen Luuk de Jong gesehen und gab Elfmeter. Die TV-Bilder zeigten jedoch, dass sich de Jong selbst in die Hacken getreten und ein vorheriger Kontakt des Schalker Verteidigers mit dem Enschede-Stürmer vor der Strafraumgrenze stattgefunden hatte.

Durch den Protest der Schalker hatten diese zunächst zumindest eine aufschiebende Wirkung erzielt, so dass Matip im Rückspiel bei der 4:1-Gala gegen den FC Twente mitwirken konnte. Eine Entscheidung in der Hauptsache sollte zunächst am vergangenen Freitag fallen, doch die UEFA vertagte den Fall noch einmal um eine Woche.