2. Bundesliga

Klandt bleibt ein Frankfurter Jung

FSV: Torhüter verlängert um weitere drei Jahre

Klandt bleibt ein Frankfurter Jung

Patric Klandt

Frankfurter Jung im Tor des FSV: Patric Klandt. imago

Klandt ist beim FSV die unangefochtene Nummer eins. In dieser Saison stand er in allen 25 Ligapartien der Hessen zwischen den Pfosten (kicker-Notendurchschnitt 3,16). "Patric hat in den vergangenen vier Jahren konstant starke Leistungen gezeigt. Als Säule dieser Mannschaft ist es uns wichtig, dass er weiterhin mit seiner Qualität, seiner Ausstrahlung und seinem Stellenwert innerhalb der Mannschaft ein bedeutender Teil dieses Teams bleibt", sprach FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver in höchsten Tönen von Klandt. Clemens Krüger (Geschäftsführer Finanzen) bezeichnete den Schlussmann als "echte Identifikationsfigur".

Der gebürtige Frankfurter Klandt war im Januar 2008 von Hansa Rostock zum FSV gewechselt, etablierte sich auf Anhieb als Stammtorhüter und stieg mit den Bornheimern umgehend in die 2. Bundesliga auf. Dort hütete er bislang in 120 Spielen das Tor der Frankfurter.

"Hier in Bornheim fühle ich mich zuhause und mit dem FSV haben wir in den letzten Jahren Beachtliches erreicht. Ich bin davon überzeugt, dass wir noch nicht am Ende dieser Erfolgsgeschichte angekommen sind", sagte Klandt, dem es auch darum ging, ein Zeichen zu setzen: "Mit meiner Unterschrift möchte ich auch meine absolute Überzeugung vom Bewerkstelligen des Klassenerhalts demonstrieren."

Der FSV, der am vergangenen Spieltag einen wichtigen 3:1-Erfolg gegen 1860 München feierte, liegt als 13. momentan drei Punkte vor dem Relegationsplatz. Am Freitagabend (18 Uhr, LIVE! bei kicker online) treten die Schützlinge von Trainer Benno Möhlmann bei Eintracht Braunschweig an.