3. Liga

Emmerling: "Ja, wir tun uns zu Hause schwer"

Der Erfurter Trainer vor dem Duell mit Sandhausen

Emmerling: "Ja, wir tun uns zu Hause schwer"

Stefan Emmerling

Fordert von seinem Team bessere Heimauftritte: Erfurts Trainer Stefan Emmerling (46). imago

kicker: Vom Aufstieg wird in Erfurt kaum geredet. Ist das Wort tabu, Herr Emmerling?

Stefan Emmerling: Nein, aber es bringt nichts, darüber zu sprechen, wenn man wie gegen Bielefeld oder Regensburg nur unentschieden spielt.

Trainersteckbrief Emmerling
Emmerling

Emmerling Stefan

Rot-Weiß Erfurt - Vereinsdaten
Rot-Weiß Erfurt

Gründungsdatum

26.01.1966

Vereinsfarben

Rot-Weiß

kicker: Dazwischen gab es auch noch die Niederlage gegen Aalen. Hat Rot-Weiß eine Heimschwäche?

Emmerling: Nur vier Siege zu Hause, dort insgesamt weniger Punkte als auswärts geholt - ja, wir tun uns vor eigenem Publikum sehr schwer.

kicker: Warum?

Emmerling: Es bereitet uns manchmal Probleme, das Spiel zu gestalten. Aber wir haben uns gegen Regensburg zahlreiche Chancen erarbeitet. Die gilt es künftig besser zu nutzen und hinten aufmerksamer zu sein.

kicker: Warum soll jetzt gerade gegen Sandhausen ein Sieg gelingen?

Emmerling: Weil wir die Qualität dafür besitzen.

kicker: Kapitän Rudi Zedi saß zuletzt auf der Bank. Auch diesmal?

Emmerling: Das steht noch nicht fest, hängt auch von unserer taktischen Ausrichtung ab.

kicker: Auf seiner Position - im defensiven Mittelfeld - hat Winter-Neuzugang Marco Engelhardt gespielt. Sind Sie zufrieden mit dem Ex-Nationalspieler?

Emmerling: Er hat zweifellos die Qualität innerhalb des Kaders erhöht. Dass er nach seiner langen Pause auch noch Tiefen durchmacht, war klar.

Interview: Gerald Müller