St. Pauli: Schachten und Bartels sind zurück

Heerwagens Einblicke

Wichtiger Tippgeber: St. Paulis Torwart Philipp Heerwagen, vom VfL Bochum ausgeliehen.

Wichtiger Tippgeber: St. Paulis Torwart Philipp Heerwagen, vom VfL Bochum ausgeliehen. picture alliance

"Man sollte eine Niederlage nicht dramatisieren", meinte Rechtsverteidiger Sebastian Schachten, der bei der Alemannia gelbgesperrt gefehlt hatte und jetzt ebenso ins Team zurückkehren wird wie Fin Bartels (25), der ebenfalls gelbgesperrt auf dem Tivoli passen musste. "Auch uns passieren Fehler, sonst wären wir ja der FC Barcelona", so Schachten selbstkritisch und fügte an: "Genauer unterhalten müsste man sich erst, wenn wir vier Mal in Folge verlieren."

Davon geht man in Hamburg zurzeit aber nicht aus, zumal man bezüglich des kommenden Gegners einen erstklassigen Informanten in den eigenen Reihen weiß: "Ich denke, ich werde dem Trainer den ein oder anderen Hinweis geben können", erklärte Torhüter Philipp Heerwagen.

Bochum hat sich "unter Wert verkauft"

Der 28-Jährige ist erst vor einem Monat von der Ruhr an die Elbe ausgeliehen worden, steht in Bochum aber noch bis 2013 unter Vertrag und kennt die Bochumer Mannschaft aus dem Effeff. "Sie hat sich bisher unter Wert verkauft", glaubt Heerwagen zu wissen, der wohl als Nummer 2 hinter Benedikt Pliquett (27) auf der Bank Platz nehmen wird. Spielerisch seien die Bochumer sehr stark, zudem ist die Mannschaft noch jung und entwicklungsfähig. "Aber sie werden mit großem Respekt ans Millerntor kommen", glaubt Heerwagen.

Stefan Krause