Aachen: Mittelfeld muss torgefährlicher werden

Streits Auftrag: Auer helfen und treffen

Klarer Auftrag: Aachens Neuzugang Albert Streit soll kreativ und torgefährlich sein.

Klarer Auftrag: Aachens Neuzugang Albert Streit soll kreativ und torgefährlich sein. imago

Das Mittelfeld der Alemannia, die am Samstag den FC St. Pauli empfängt, muss torgefährlicher werden - durch eigene Torerfolge oder Vorlagen für die Stürmer.

Vor allem der 20-Tore-Stürmer der Vorsaison, Benjamin Auer, litt in der Hinrunde stark darunter, dass er nur unzureichende Vorlagen aus dem Mittelfeld bekam. Der Grundstein dazu ist mit der Verpflichtung von Albert Streit gelegt, und wenn Anouar Hadouir im Laufe der Rückrunde wieder voll einsatzbereit sein wird, hat Trainer Friedhelm Funkel sogar noch mehr Alternativen.

Die Aachener Abwehr hat zwar nicht viele Gegentore, dafür aber entscheidende kassiert. Häufig ging so ein Punkt oder Sieg in der Schlussphase noch verloren. Hier wäre ein wenig mehr Stabilität hilfreich.

Holger Richter