2. Bundesliga

Hansas Plan mit Borg muss aufgehen

Rostock: Eigengewächs Jordanov trumpft auf

Hansas Plan mit Borg muss aufgehen

Robuster Stoßstürmer: Neuzugang Freddy Borg muss Rostocks Offensive mehr Durchschlagskraft verleihen.

Robuster Stoßstürmer: Neuzugang Freddy Borg muss Rostocks Offensive mehr Durchschlagskraft verleihen. imago

Darüber hinaus erhielt Trainer Wolfgang Wolf praktisch drei weitere Neuzugänge: Stephan Gusche (21) kehrt nach 15-monatiger Verletzungspause in die Innenverteidigung zurück, Eigengewächs Edisson Jordanov (18) avancierte zum Gewinner der Vorbereitung, und mit Kevin Pannewitz (20) wurde nach zweimonatiger Suspendierung ein begabter, wenngleich problematischer Jungprofi begnadigt.

Das Hauptproblem der Rostocker vor der Winterpause war ganz klar die Offensive: 13 Tore in 19 Spielen sagen alles. Hansa war an Harmlosigkeit nicht zu überbieten, kreierte kaum Torchancen und agierte im Umgang mit den wenigen Möglichkeiten alles andere als effizient. Die Hoffnungen ruhen auf Marek Mintal (34), der in der ersten Halbserie lange verletzt war und danach auch deshalb schwer in Tritt kam, weil er keine Anspielpartner fand. Dies soll sich nun mit Borg ändern. Geht die Rechnung nicht auf, ist Hansas zweiter Abstieg binnen drei Jahren programmiert.

Oliver Hartmann