3. Liga

Viel Bewegung im Paradies

Jena: Ramaj und Huke kommen am letzten Tag

Viel Bewegung im Paradies

Alban Ramaj

Das Zuschauen hat ein Ende: Alban Ramaj kommt als Hoffnungsträger nach Jena. imago

Carl Zeiss Jena steht in der Drittliga-Tabelle ganz oben! Allerdings nur in der Transfer-Tabelle: Insgesamt 21 Neuzugänge verzeichnete der FCC in der laufenden Saison - klarer Bestwert vor Arminia Bielefeld (18 Zugänge).

Mit Ramaj und Huke gegen den Abstieg

Am Dienstag bauten die Jenaer ihren zweifelhaften Vorsprung in der "Einkaufswertung" noch aus, verpflichteten gleich zwei neue Angreifer. Vom Zweitligisten Erzgebirge Aue kam Alban Ramaj. Der 26-Jährige sammelte in der Vorrunde magere 84 Einsatzminuten in Liga und Pokal und suchte entsprechend den Absprung. Über Drittliga-Erfahrung verfügt der Albaner jedoch reichlich: Für Aue und Emden brachte er es bereits auf 67 Spiele und zehn Tore.

Spielersteckbrief A. Ramaj

Ramaj Alban

Spielersteckbrief Huke

Huke Sebastian

Spielersteckbrief Edri

Edri Shlomi

zum Thema

Zweiter Neuling im "Schlussverkauf" ist der 22-jährige Sebastian Huke, der nach nur einem halben Jahr bei der U23 des VfL Wolfsburg den Verein wieder verließ. Beim ehemaligen deutschen Junioren-Nationalstürmer erhofft sich Trainer Petrik Sander noch Entwicklungspotenzial: "Sebastian Huke habe ich bereits längere Zeit beobachtet. Er hat das Zeug dazu, auch wenn man sich seine Größe anschaut, um perspektivisch entscheidende Akzente in der Offensive zu setzen."

Zuvor waren bereits Danko Boskovic, Pierre Becken und Christian Demirtas von den akut abstiegsgefährdeten Thüringern verpflichtet worden. Seinen Platz räumte hingegen Shlomi Edri. Der im Sommer von Hapoel Ramat-Gan verpflichtete Angreifer konnte sich nicht durchsetzen und verlässt den Klub mit unbekanntem Ziel.