3. Liga

Dotchev übernimmt die Preußen

Münster: Nachfolger von Fascher vorgestellt

Dotchev übernimmt die Preußen

Pavel Dotchev

Meldet sich in Liga drei zurück: Trainer Pavel Dotchev. imago

Zuletzt ging es bei den Preußen nicht mehr harmonisch zu: Beim letzten Spiel beleidigten eigene Anhänger den Vorstand und warfen mit Gegenständen auf Mitglieder des Präsidiums. Grund dafür war, dass sich die Fans noch immer mit Marc Fascher solidarisch zeigten und nicht verstehen wollten, weshalb der Verein den Coach im Sommer gehen lassen wollte.

Die gesamten Hintergründe sind nicht ganz aufzulösen, aber Fakt ist: Fascher verabschiedete sich nach der Partie bei den Fans, was die Vereinsführung verärgerte und ihm am Montag den Laufpass einbrachte. Dass die Verantwortlichen die letzten Wochen genutzt hatten, zeigte sich am Dienstag. Der Verein stellte mit Pavel Dotchev einen neuen Trainer vor - nicht mal 24 Stunden nach der Entlassung Faschers.

Trainersteckbrief Dotchev

Dotchev Pavel

zum Thema

Der ehemalige Bundesliga-Profi des HSV, der danach in Deutschland noch für Rostock, Kiel und Paderborn aktiv war, erhält in Münster einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013. Nach dem Ende seiner Profi-Karriere in Paderborn übernahm er dort den Posten als Trainer und führte den SC 2005 in die 2. Liga. Eine Leistung, die von den Fans der Ostwestfalen mit der Wahl zum "Trainer des Jahrhunderts" honoriert wurde.

Zuletzt trainierte Dotchev den ebenfalls in der 3. Liga beheimateten SV Sandhausen, ehe er dort im Februar letzten Jahres entlassen wurde. Seine erste Trainingseinheit in Münster leitet der 46-Jährige bereits am Dienstagnachmittag, um das Team auf das anstehende Spiel gegen Carl Zeiss Jena am Samstag (14 Uhr) vorzubereiten.