3. Liga

Fascher geht - und zwar sofort!

Münster: Trotz (oder wegen) des Zuspruchs der Fans

Fascher geht - und zwar sofort!

Marc Fascher (Münster)

Leistete sich einen Affront gegen die Klubführung: Münsters Trainer Marc Fascher muss nun den Verein verlassen. imago

Münster will am Dienstag bekanntgeben, wer nun das Training des Tabellen-14. übernimmt. Faschers bisheriger Assistent Ingo Schlösser wird es nicht sein: Er muss ebenfalls den Traditionsklub verlassen.

Fascher war von eigenen Fans während der Partie in Oberhausen (2:2), bei der sein Team den Sieg in der Nachspielzeit noch hergab, über 90 Minuten lang gefeiert worden. Für die Führungsriege des Klubs hatten sie dagegen nur Schmährufe übrig, forderten ihren Rücktritt und einen Neuanfang. In der Halbzeitpause flogen gar Becher in Richtung Präsidiumsmitglieder.

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Jahn Regensburg
38
2
SV Sandhausen
37
3
VfR Aalen
34
Trainersteckbrief Fascher

Fascher Marc

Fascher ging nach Spielschluss in die Kurve und präsentierte ein Shirt mit der Aufschrift "Der Fischkopp sagt danke". Der Hamburger gestand: "Ich wollte mich für die tolle Unterstützung der Fans bedanken. Diese Rufe gehen runter wie Öl und sind Ausdruck meiner geleisteten Arbeit."

Es hatte den Anschein, als wollte sich Marc Fascher schon mal von einem Teil der Anhänger verabschieden. Das Präsidium wertete diese gezielte Aktion fagegen als Affront und zog nun die Konsequenzen.

Bereits zuvor hatte der Verein mitgeteilt, das "dieses weit über das hinnehmbare Maß der freien Meinungsäußerung hinaus gehende, respektlose Verhalten einzelner Fan-Gruppen nicht akzeptiert" werde. Eine für Dienstag angesetzte Diskussionsrunde mit den Anhängern wurde seitens des Präsidiums aufgrund der Vorfälle abgesagt.