21:13 - 23. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Oliseh
für Heinrich
Dortmund

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Addo
für Ricken
Dortmund

21:59 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Brunel
Lille

22:00 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Fahmi
Lille

22:10 - 68. Spielminute

Tor 0:1
Ewerthon
Rechtsschuss
Vorbereitung Addo
Dortmund

22:16 - 74. Spielminute

Tor 1:1
Bassir
Rechtsschuss
Vorbereitung Sterjovski
Lille

22:15 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Lille)
Olufade
für Bassir
Lille

22:24 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Lille)
Cheyrou
für Brunel
Lille

22:25 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Lille)
Schmitz
für Sterjovski
Lille

22:28 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Stevic
für Ewerthon
Dortmund

22:27 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Evanilson
Dortmund

LIL

BVB

UEFA-Cup

Glückliches Remis für den BVB

Achtelfinale: OSC Lille - Borussia Dortmund 1:1 (0:0)

Glückliches Remis für den BVB

Dortmunds Gegner Lille hatte sich gegen den AC Florenz für das Achtelfinale qualifiziert und hatte mit ernsthaften Personalproblemen zu kämpfen. Neben Verteidiger Stéphane Pichot fehlten ihm mit Christophe Landrin, dem Albaner Edwin Murati und dem Argentinier Fernando D’Amico gleich drei Mittelfeldkräfte. BVB-Coach Matthias Sammer musste auf Rotsünder Koller (Sperre beim Hinspiel in Kopenhagen) verzichten, für den Amoroso in die Anfangself rutschte. Des Weiteren kam Heinrich für Kehl zum Einsatz, der auf Grund seines UEFA-Cup-Einsatzes für den SC Freiburg für Dortmund nicht spielberechtigt ist. Nach dem insgesamt schmeichelhaften Weiterkommen gegen Kopenhagen ( 1:0-Sieg im Rückspiel ) forderte der ehrgeizige Trainer der Dortmunder eine konzentrierte Leistung seiner Schützlinge.


Das Achtelfinale im Überblick Das Spiel im Live-Ticker


Nach kontrolliertem Beginn - die ersten 20 Minuten ließen die Dortmunder keine gefährlichen Aktionen der Franzosen zu - kam der BVB durch leichtfertige Ballverluste im Mittelfeld zunehmend unter Druck. Pech für den BVB, dass Heinrich bereits nach 25 Minuten wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel gegen Oliseh ausgewechselt werden musste. Bei Lilles bester Phase in der ersten Halbzeit konnte die Borussia von Glück reden, nicht in Rückstand zu geraten. Eckers Distanzschuss (23.) strich nur um Zentimeter am Dortmunder Gehäuse vorbei, Fahmi scheiterte mit einem Kopfball denkbar knapp (26.). Die beweglichem Spitzen Bassir und Bakari verursachten der BVB-Defensive immer wieder Probleme, die sie erst nach einer guten halben Stunde in den Griff bekam. Die Sammer-Truppe konnte sich nun wieder etwas befreien, ließ keine weiteren Chancen der Franzosen zu, eigene Angriffe blieben allerdings aus, so dass es bis zur Pause beim torlosen Remis blieb. Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer erneuten Drangperiode von OSC. Brunel zog den Ball in der 49. Minute nach einem Eckball vors Tor, Bakari konnte dem Leder am Fünfmeterraum stehend nicht die entscheidende Richtungsänderung ins Tor geben. Riesenglück dann für den BVB nach einer guten Stunde, als N' Diaye mit einem Schuss aus 16 Metern nur den linken Pfosten traf (62.). Wenig später hielt Lehmann, bester Dortmunder Spieler, einen Schuss von Brunel aus 18 Metern (65.). Bis zu diesem Zeitpunkt spielte nur Lille, ging aber mit seiner Chancenauswertung zu großzügig um. Völlig überraschend in dieser Phase die Führung der Borussia, die ihre allererste klare Torchance sofort in eine Führung ummünzte. Amoroso sah seinen Landsmann Evanilson auf der rechten Seite frei. Der Brasilianer flankte in die Mitte, wo der zur zweiten Hälfte eingewechselte Addo - er belebte das Angriffsspiel - zunächst aus fünf Metern an Wimbee scheiterte. Ewerthon war aber zur Stelle und staubte aus kürzester Distanz zum 1:0 für seine Farben ab (68.). Wenig später hätte Addo für die Vorentscheidung sorgen können, vertändelte aber allein vor dem französischen Keeper. Lille reagierte nicht geschockt, sondern intensivierte die eigenen Bemühungen, die alsbald belohnt wurden. Nachdem die Borussen-Abwehr den Ball nicht wegbrachte, kam Sterjovski von der rechten Außenbahn zur Flanke. Bassir schloss mit sehenswerter technischer Schussleistung in Seitenlage unhaltbar für Lehmann ins lange Eck zum Ausgleich ab (73.). Für beide Teams wäre danach noch der Siegtreffer möglich gewesen, doch es blieb beim für Dortmund glücklichen Unentschieden.

Mit einer insgesamt wenig berauschenden Leistung erspielte sich die Borussia eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. Lille hatte eine Stunde lang mehr vom Spiel, geriet aber mitten in der eigenen Drangperiode in Rückstand. Mit glänzender Moral konnten die Franzosen kurz danach den verdienten Ausgleich erzielen, zu mehr reichte es aber nicht mehr.


Stimmen zum Spiel:

Spieler des Spiels

Salaheddine Bassir Sturm

2
Tore und Karten

0:1 Ewerthon (68', Rechtsschuss, Addo)

1:1 Bassir (74', Rechtsschuss, Sterjovski)

Lille

Wimbée 3 - Delpierre 4, Fahmi 3,5 , Cygan 4 , Ecker 3,5 - Michalovski 3,5, N'Diaye 3, Sterjovski 3 , Brunel 3 - Bassir 2 , Bakari 3

Dortmund

Lehmann 2,5 - Wörns 2, Metzelder 3, Evanilson 4 , Dede 3,5 - S. Reuter 4, Heinrich , Rosicky 4 - Ewerthon 4 , Ricken 5 , Amoroso 3,5

Schiedsrichter-Team

Arturo Dauden Ibanez Spanien

2
Spielinfo

Stadion

Grimonprez Jooris

Zuschauer

16.000

Trainer Matthias Sammer (Borussia Dortmund) : “Wir haben am Anfang das Spiel kontrolliert. Durch den blöden Ausfall von Jörg Heinrich mussten wir taktisch umstellen und haben dadurch unseren Rhythmus verloren. Wir haben viele leichte Fehler gemacht, und mir hat die Zielstrebigkeit nach vorne gefehlt. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Allerdings darf man nach dem 1:0 dem Gegner nicht zweimal den Ball in die Füße spielen.“