3. Liga

VfL trennt sich von Fuchs

Osnabrück: Kein positiver Trend zu erkennen

VfL trennt sich von Fuchs

Uwe Fuchs

Ausgebrüllt: Uwe Fuchs ist nicht mehr Trainer des VfL Osnabrücks. Getty Images

"Die Platzierung im unteren Mittelfeld, das unnötige Ausscheiden im NFV-Pokal, das entspricht nicht unserem Anspruch. Wir sehen keinen positiven Trend", sagte Präsident Dr. Dirk Rasch. Als Interimslösung übernehmen die Co-Trainer Alexander Ukrow und Rolf Meyer das Team.

Der 45-jährige Fuchs hatte das Amt beim VfL nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga im Sommer angetreten. Als Tabellenzwölfter liegen die Niedersachsen bereits neun Punkte hinter einem Aufstiegsplatz zurück. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt fünf Punkte.